Zorniges Altmännergebrabbel

Ich habe es immer gesagt: There is no such thing as a free lunch! Und ich bleibe dabei, Kruzines’n (womit auch – zumindest für Eingeweihte – meine geografische Herkunft verraten wäre)!

Nichts ist im Leben umsonst, Himmel & Zwirn! Und deshalb hat AltaVista jetzt seinen Internet-Gratiszugang geschrägt. Weil der Provider, der dahintersteckte, 1stup.com (den Link hätte ich mir auch sparen können), die Biege macht. Und gleichzeitig veröffentlicht die Privat-Universität Witten-Herdecke eine Studie, wonach mehr als die Hälfte aller Internet-Firmen „stark“ und fast der ganze Rest „mässig“ gefährdet ist.

Na, wunderbar. Ist die New Economy doch nicht so neu. Muss man eben auch im Internet beweisen, dass man Geld verdienen kann. Habe ich es nicht schon immer gesagt?

Egal. Meinen AltaVista-Account (Backup für unzuverlässige DSL-Verbindungen) habe ich gekippt und mir einen neuen von NetZero besorgt. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht noch eine Firma mit Erfolg in den Ruin treiben könnten!