WP-Update!

Andernorts macht man sich Gedanken darüber, ob man seine WordPress-Installation auf die heute herausgekommene Version 2.8.5 updatet oder nicht und begründet das damit, dass das Update bisher nur auf englisch verfügbar ist und möglicherweise eine deutsche WP-Installation zerschießt.

Ich hätte da noch einen anderen Grund, zu warten: Beim angeblich schnellen Zwischendurch-Update einer englischen WP-Installation ging irgendwas in die Grütze, und die Sache brach beim Datenback-Upgrade ab. Zum Glück hat WordPress für solche Fälle inzwischen eine automatische Rollback-Funktion, und nach fünf Minuten war die Seite wieder da – auf dem alten Stand, versteht sich.

Nun habe ich für heute abend, wenn ich zuhause bei all meinen Werkzeugen bin, ja was zu tun. Und bis dahin werden auch die deutschen WordPress-Installationen unter meiner Fuchtel noch warten müssen.

Update am Abend: Alle mir unterstellten WP-Installationen, auch die o.e. amerikanische, ließen sich problemlos aktualisieren. Weiß der Geier, wer da heute mittag wieder im Weg stand – die Firmenfirewall womöglich? Aber was hat die mit einem einfachen HTTP-Get-Request zu tun (denn mehr ist das Klicken auf „Update“ ja nicht)?