Wg. Your Own Data

(Enthält eine wichtige Information für Feedleser!)

You Own Your Own Data…

…mit allen Konsequenzen. Jeder kann mit Daten handeln, seit mit dem Anbruch des Informationszeitalters Daten zur Währung geworden sind. Viele haben ein Geschäft daraus gemacht; sie verkaufen hilfreiche oder auch nur lustige Dienste und kassieren dafür statt Geld die Daten ihrer Nutzer. Wer die Dienste nutzen will, bezahlt. Mit seinen Daten – wobei das nicht unbedingt Name, Geschlecht, Alter und Kreditkartennummer sein müssen. Das vermeintlich anonyme Surfverhalten reicht schon aus.

Wer sich darauf bewusst einlässt, gibt dadurch sein implizites Einverständnis.

Und wenn nicht…?

Aus Bequemlichkeit, und weil ich selbst den Deal „Dienst gegen Daten“ kenne (und reell finde), habe ich in den letzten Jahren zunehmend kommerzielle Dienste für meine Kommunikation mit der Welt genutzt: GMail, Blogger, Feedburner, Facebook, Twitter (ach, verdienen die Geld?) und viele mehr. Das geht aus meiner Sicht (Stand: Februar 2011) auch in Ordnung, solange alle Beteiligten damit einverstanden sind, z.B. weil sie selbst Facebook-Mitglieder sind.

Bei Diensten gerade aus dem Hause Google ist das etwas komplizierter: oft weiß die Gegenseite gar nicht, was mit ihren Daten geschieht (denn wer, bitteschön, liest schon Datenschutzerklärungen?)

Deshalb habe ich mein digitales 2011 unter die Überschrift „You Own Your Own Data“ gestellt. Wer mich anmailt, muss nicht mehr damit rechnen, dass seine Nachricht von GMail indiziert wird. Wer hier vorbeiguckt, hinterlässt keine Spuren mehr auf den Google/Blogger-Servern – und auch nicht auf denen von Automattic, der Mutterfirma von WordPress.com, die in den ersten Tagen nach dem Umzug für Statistik gesorgt hat.

Die Konsolidierung geht weiter

Auch wer bluelectric.org oder konstantinklein.com im Feedreader seiner/ihrer Wahl gelesen hat, hat Daten-Spuren bei Google hinterlassen: meine Feeds wurden seit Jahren von der Google-Tochter Feedburner verbreitet. Das ist seit heute vorbei: Feeds kommen jetzt wieder direkt von dieser Seite. Wer meinen Feedburner-Feed abonniert hat, wird noch zwei Wochen lang umgeleitet – danach ist Schicht im Schacht. Deshalb meine Bitte: Please update your feedreaders auf meinen neuen Feed (oder Atom-Feed)!

Und nur zur Klarstellung: Ich schätze die Firma Google, ihre Ideen und ihre Dienste. Sehr sogar. Ich will nur niemand anderen zwingen, das auch zu tun.