Wenn Disclaimer Amok laufen

Kleine Sau, bei Bedarf durch Klein-Bloggersdorf zu treiben:

Blog-Kette.de (linkt Euch doch selbst!â„¢) übernimmt, gegen Anmeldung oder, wie ich glaube, auch schon mal ohne Kenntnis des jeweiligen Betreibers, Inhalte aus anderen Weblogs und ordnet sie auf der eigenen Seite neu an. Zwar behauptet man:

Vor der Aufnahme wurde die Genehmigung der jeweiligen Boggern eingeholt.

…nur kann ich mir das im Falle des Freundes aus Neukölln gar nicht so recht vorstellen. Aber man kann sich ja irren.

Ein kommerzielles Interesse kann ich (noch) nicht erkennen, denn auf den Kettenseiten gibt es (noch) keine Werbung.

So weit, so Gehöft (Insterburg & Co.).

Was jedoch die Legitimität oder eben Illegitimität (oder sogar Illegalität) von „Deutschlands größtem Blog Projekt“ – nur echt mit dem Deppen Leer Zeichen!â„¢ – sofort ins Lächerliche umkippen lässt, ist, na was wohl: richtig, der Disclaimer:

Blog-Kette.de enthält keine eigenen Inhalte. Es werden lediglich Inhalte anderer Blogs importiert. Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesen Inhalten & Bildern, da wir keinen Einfluss darauf haben! Sollten diese Inhalte oder Bilder gegen Rechte oder Gesetze verstoßen so ist nur der jeweilige Blogbetreiber haftbar.

Öhm.

Also, wenn Euch fremde Inhalte so unheimlich sind, liebe Leute von der Dingsbums-Agentur in Taufkirchen bei München, dass Ihr Euch davon sofort und ausschließlich distanzieren müsst…

…ja , dann sammelt sie doch einfach nicht und stellt sie auch nicht auf Eure doch irgendwie überflüssige Seite!

Update am Montag: Die Blogkette hatte tatsächlich gefragt, und Jörg K. hatte tatsächlich seine Zustimmung gegeben – unter anderem, weil die Kette tatsächlich ein nichtkommerzielles Unternehmen ist. I stand corrected. Was aber an der Qualität des Disclaimers nicht wirklich was ändert.

#CCC; font-size: x-small;">Blogged with the Flock Browser

Tags: