Wenig (fast schon un-) amerikanische Umtriebe

Es folgen einige irrelevante Informationen. Call it trash posting. Whatever.

Zigarettenrauch im Hemd. Köstritzer (Gruss nach Osten!) in der Blutbahn. Angetrunken. Höchst unamerikanische Art, den Abend zu verbringen. (Zwecks Nachahmung bei Washingtonaufenthalt: hier.)

Es geht weiter: Versucht, Besuchern aus Deutschland zu erklären, warum die Amerikaner von der Todesstrafe mehr halten als vom Umweltschutz (Hinweis: Todesstrafe funktioniert. Nicht als Abschreckung, das nun nicht gerade, aber tot ist er/sie hinterher. Garantiert. Auch ein Erfolg. Umweltschutz zeitigt – aus US-Sicht – weniger klare Ergebnisse). Mit dem Versuch nur teilweise Erfolg gehabt. Darauf noch ein Köstritzer.

Alles, was ich eigentlich für heute abend an dieser Stelle vorhatte, fällt aus und wird morgen nachgeholt. Jetzt muss ich erst mal meinen Katzen erklären, warum ich nach Rauch stinke. Hart genug.

Noch schlimmer ist dagegen das Gefühl, nicht zu wissen, ob man nun eigentlich gut oder schlecht gelaunt ist.