Weblogs grenzenlos

Gerade über die Agenturen hereingekommen (und deshalb auch noch nicht verlinkt, denn auf Meldungen im Redaktionssystem verlinkt es sich so schlecht; stattdessen der Link auf die Presseerklärung):

Ein Handbuch für Web-Blogger hat jetzt die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ herausgegeben. Die Verfasser von Internet-Tagebüchern erfahren darin unter anderem, wie sie auch online anonym bleiben. Vor allem Blogger, die eine politische Verfolgung von Seiten der Behörden fürchten, sollen mit Hilfe von Filtermechanismen die Zensur umgehen und ihre Berichte unerkannt ins Internet stellen können.

Und auch wenn es das Blog heißt (wenn schon nicht „Weblog“), nicht der Blog: Das schöne an der Meldung ist, dass man sich das Buch („for bloggers and cyber-dissidents“) herunterladen kann.