Hibble!

Weiß, rot, schwarz: 3 Pebbles
Weiß, rot, schwarz: 3 Pebbles

Ich verspreche hiermit allen Betroffenen, mich heute zusammenzureißen, konzentriert zu arbeiten, freundlich und, falls nötig, geduldig mit anderen umzugehen, und überhaupt.

Es wird nicht leicht, das weiß ich jetzt schon. Denn beim Zollamt in Schöneberg liegt, wie mir gestern DHL per Brief (!) mitteilte, mein Pebble (oder heißt es: „meine Pebble“?) und wartet darauf, von mir ausgelöst zu werden. Mein Pebble! Mein Pebble! Wartet auf mich! Ganz in schwarz! Ich komme! Heute abend, nach der Arbeit (weil das Zollamt netterweise bis 21:00 Uhr aufhat).

Im Mai 2012 habe ich von Pebble gehört und bei Kickstarter $ 115 versprochen für den Fall, dass genug Geld für die Entwicklung der Uhr mit Handy-Anschluss und e-Paper-Display zusammenkommt. Der Rest ist Geschichte – die Erwartungen der Entwickler wurden weit übertroffen, statt $ 100.000,00 kamen über zehn Millionen zusammen, die Nachfrage überstieg jegliche Planung, und das große Warten begann.

Zwischendurch hatte ich das ungute Gefühl, Diaspora revisited zu erleben, also Geld für eine gute Idee zu geben, aus der dann lange gar nichts und dann nichts Brauchbares wird. Aber jetzt ist mein Pebble da – in Schöneberg, und heute abend in meinen verschwitzten Händen. Hach!

Was ich damit sagen will: Stay tuned für einen ersten Erfahrungsbericht, irgendwann am Wochenende.

(Photo: Pebble, lizensiert unter einer CC-Attribution-Share-alike-Lizenz)

7 Gedanken zu „Hibble!“

  1. Dann drück ich mal die Daumen, dass der Zoll sie auch raus gibt. Man hört ja da so Sachen…..

  2. Ach, Neid! Bitte um Review! Ich hab mich ja auch gleich verliebt. Kann man die inzwischen auch ganz normal kaufen?
    (Ich hab dann nur das Problem, dass der hiesige Zoll für niemanden der einer geregelten Arbeit nachgeht geeignete Öffnungszeiten anbietet. ..)

    • Wenn ich es richtig verstehe, sind die Jungs und ihre Auftragnehmer immer noch ein wenig überfordert und arbeiten erst einmal die Bestellungen der backer ab, und darunter zunächst die, die ein schwarzes Pebble bestellt haben (= ich). Ich denke aber, die werden das dann auch über ihre Website verkaufen.

      Und natürlich gibt es eine Review. Aber erst muss ich das Ding einmal auspacken (bin kein Fan von unboxing videos, außerdem sieht die Verpackung sehr, hm, sachlich aus, also gibt es davon kein Video) und ein wenig testen. Morgen, beim samstäglichen Sachenerledigen im nächstgelegenen Subzentrum (= Steglitz), beispielsweise.

Kommentare sind geschlossen.