Virtually Private

Folgenden Eintrag las ich gerade auf dem Bboard der Festung (die ich nach wie vor besuche, auch wenn bluelectric.org nicht mehr dort zu Hause ist):

Just a couple of days ago, I decided that I had very little use for SDF’s VPN membership, so I cancelled it.

Now I’m having second thoughts – seriously. I live in Germany, and everybody here will be familiar with the term „Vorratsdatenspeicherung“ – basically a term describing new legislation in the EU requiring all ISPs and telecommunication companies to store data about phone conversations, cell phone connections and email messages for the use by authorities should they come to the conclusion that there is something suspicious about me.

Not that there is, obviously. Still, I find comfort in the thought that my email traffic seems to origin from some place I’m actually not, and I also have a tiny bit more control over my email than I had with any regular email provider, at least when I consider it necessary.

So I just wrote a message to smj, asking for re-activation of the service. And I’m going to recommend this to everybody who’s interested as well.

Kurz gefasst: die Geschichte von einem, der angesichts der Vorratsdatenspeicherung in der EU einen VPN-Zugang zu einem Server im Ausland (und damit eine Ausgangs-IP-Adresse außerhalb der europäischen Jurisdiktion) wieder beantragt. nachdem er ihn gerade erst gekündigt hatte. Fand ich interessant, und nicht nur, weil ich diese Geschichte selber geschrieben und gepostet habe.

Ja, ich bin wieder im Geschäft mit dem Misstrauen gegenüber staatlichen Organen und kommerziellen Providern. Und wer meint, das könne ich mit dem Gebrauch meines GMail-Accounts nicht unter einen Hut bringen, der irrt sich in mir gewaltig. Ich kann, und wirklich private Mail geht künftig wieder über SDF.

Technorati Tags: , , ,