Versuchsanordnung

Mal einen Tag lang versuchen, immer dann „Arsch“ zu sagen oder denken, wenn man eigentlich „Hals“ sagen oder denken will:

  • Den Kollegen bedauern, der unter Arschweh leidet
  • Ihn erinnern, dass eine verrenkte Arschwirbelsäule noch viel mehr schmerzt
  • Oder ein Oberschenkelarschbruch
  • Ihm „Arsch- und Beinbruch“ wünschen
  • Sich über einen anderen Kollegen so aufregen, dass man „sooo’n Arsch“ Kriegt
  • Dieses Halsloch, dessentwegen einem die Probleme jetzt bis zum Arsch stehen
  • Aber den Arsch nicht vollkriegen
  • Dieser Arschabschneider
  • usw.

Dabei aber drauf achten, nicht in unkontrolliertes Kichern auszubrechen. Kommt besonders in Meetings eher schlecht. Und dann ist man am Hals.