Ten Years After

Ten Years After ist ja auch so eine Veranstaltung meiner Jugendzeit. Hat mich so geprägt, dass mir auf Anhieb nichts aus dieser Zeit einfällt. Stattdessen denken wir, liebe Gemeinde, heute an jenen heißen Apriltag vor zehn Jahren zurück, als, von uns allen unbemerkt, eines der bundesdeutschen Weblogs mit dem längsten Atem seinen Dienst aufnahm.

Yep, der Schockwellenreiter ist seit zehn Jahren auf Sendung. Man selber bastelte noch etwas unentschlossen und vor allem bar jeden Erfolgs an der eigenen Seite mit dem gewissen Mehrwert für freien Korrespondenten und Redaktionen in der Heimat gleichermaßen herum und kam ja erst Monate später auf den Trichter mit der Bloggerei (ich sehe schon, bis Ende Oktober muss ich die noch erhaltenen Archive aus der Zeit wieder ausbuddeln und hier verlinken).

Und was waren das für schöne Zeiten! Endlose Streitereien über Facebook Tagebuch vs. Weblog, erforderliche Linkdichten und politisch korrekte Kommentarmöglichkeiten.

Ja, liebe Kinder, damals reichte es schon, zuwenig zu verlinken oder die Registrierung vor der Kommentierung zu verlangen, um bei der damals noch elitären Bloggergemeinde temporär oder permanent unten durch zu sein. Auf der anderen Seite half schon die Entdeckung der eigenen Blogexistenz durch den Leitwolf (ey, Jörg, wo ist Dein Eintrag über diesen deutschen expat in Washington geblieben, dessen Blog auf dem IE for Mac so schlecht funktionierte?), eine gewisse Grundberühmtheit zu erlangen. Allerschärfste Begrüßungen waren an der Tagesordnung ebenso wie Bejubelungen neuer, selbstgestrickter Layouts, die man über mehr oder (meist) weniger dolle Simpel-Blogsysteme stülpte.

Heute ist das alles viel offener, glatter und perfekter. Selbst die Knorrigen von damals bloggen inzwischen mit WordPress, oder sie betreiben das Bloggen – immerhin mit einem Voll-CMS – nur noch so nebenher, oder gar nicht mehr…

Übrigens, liebe Kinder: Sowas wie Like-Buttons gab es vor Facebook auch schon mal. Es hieß damals nur anders (webrings, anyone?) und funktionierte nicht ganz so unheimlich/perfekt (oder auch gar nicht). Aber das waren ja auch die Zeiten, als Google noch nichts als eine einfache Suchmaschine war – und Zuckerberg gerade mal 16 Jahre alt.

Kann mal einer „Verdamp lang her“ auflegen? Bzw. im iPod anwählen?