Was mache ich wo?

Diese Frage (für alle, die nicht wissen, welche: mal in der Überschrift nachgucken!) stellt sich – in Bezug auf seine SM-Aktivitäten (Social Media, nicht das andere SM!) Nachbar Dahlmann und beantwortet sie hier. Wenn ich ihm das nachmachen will (und ich will!), könnte ich es gleich mit des Nachbarn Einleitungssatz bewenden lassen: So viele Dienste, … Weiterlesen

Mein (un-)soziales Netz

Gebe zu, dass ich, naturalisierter Netzbürger seit, nuja, dem Jahr 2000, mit der Terminologie, die im Jahr 2012 im Netz herrscht, noch immer nicht klar komme. Beispiel: „Freunde“. Bekomme ich doch gestern eine Mail von der Fa. Facebook mit dem Inhalt, sechs Freunde von mir hätten in der kommenden Woche Geburtstag. Meine spontane Reaktion, wie … Weiterlesen

Was, bitte, mache ich hier eigentlich?

(Das Folgende ist irgendwo zwischen Privatkram und Job angesiedelt. Wie eigentlich jeder von uns.) Komme gerade aus einem Meeting mit diversen Chefs und Chefinnen. Doch, war gut. Bis auf den einen Satz des Direktors (hallo, Christoph!): „Blogs sind tot.“ Worauf ich mir nicht anders zu helfen wusste, als ihm eine Einladung zu Google+ zu schicken. … Weiterlesen

Das Happy-Birthday-Netz

Nach einem aus Gründen (s.u.) offline verbrachten Tag ist festzustellen: Google+ mag ja hip sein bis zum Anschlag, Twitter schnell, Diaspora kompliziert verlassen unabhängig von den großen Anbietern; in einer Hinsicht ist und bleibt Facebook ungeschlagen: als Happy-Birthday-Network. Eine nach den aktuellen Erkenntnissen der Happybirthdology durchgeführte quantitative Studie am Beispiel eines einzelnen 53. Geburtstages hat … Weiterlesen

Aufmerksamkeitsverschiebung

Eine neue soziale Plattform, nennen wir sie spaßeshalber Google+, muss nicht unbedingt der Grund für ein verändertes Verhalten im Netz sein. Es kann auch eine generelle Verschiebung der Interessenlage sein, eine wieder stärker werdende Belastung im Beruf, die das Interesse für andere Dinge dämpft und/oder konzentriert, es kann der Sommer sein, der das Leben in … Weiterlesen

Running in Circles

Um 5:11 Uhr, zwanzig Minuten vor dem Katz und 29 vor dem Wecker,  weckte mich ganz aufgeregt mein Henndie. Ein freundlicher Mensch habe mich zu Google Plus eingeladen, und da müsste ich jetzt doch was tun. Inzwischen trudeln die ersten Mails ein, weitere freundliche Menschen hätten mich zu diesem oder jenem circle hinzugefügt. Ja doch. … Weiterlesen

If… (pt. 2)

Vor etwas mehr als fünf Monaten machte ich meine ersten Erfahrungen mit ifttt.com. Die Sache ist bei mir zwischendurch etwas eingeschlafen, u.a. weil man ja auch noch was anderes im Kopf hat, newa? Inzwischen nutze ich den Verknüpfdienst wieder etwas intensiver – und habe beim Einloggen festgestellt, dass ich – nach den ersten beiden invites, … Weiterlesen

Fort-Schritt

Die Abstimmung läuft zwar noch (in der Spalte ganz rechts), aber Update: ist so eindeutig verlaufen, dass ich sie wieder von der Seite genommen habe. Diejenigen unter den Lesern, die auch tatsächlich geklickt haben, sind offenbar der gleichen Meinung wie ich, wollen ihre own data ownen, und deshalb bleibt es aller Voraussicht nach bei den … Weiterlesen

Entflockt

So sieht es also aus, wenn ein Produkt ohne erkennbares Geschäftsmodell und zuletzt auch ohne erkennbares Entwicklerteam über drei Jahre lang durchgehalten hat: Flock, der Browser fürs social web, zuerst ein gepimpter Firefox, zuletzt ein weniger gepimpter Chromium-Browser, requiescat in pace. Vor drei Jahren und einem Monat war ich – ich war jung jünger als … Weiterlesen

Microsoft, Google, Facebook

Zuerst – lange her, das – war die Welt in Ordnung. Microsoft war gut, weil es die Massen von der Kommandozeile befreite, ohne dass man gleich einen Mac kaufen musste. Dann war Microsoft böse, weil es eine Firma namens Netscape (erinnert sich noch jemand daran) im Staub zertrat, und Google war gut, weil es Schluss … Weiterlesen