Doch social?

Another drink-a-drink-a-drink...

Abt.: Was so im Hirn vor sich geht, während draußen die Welt oder zumindest die deutsche Sozialdemokratie untergeht. For reasons unexplained habe ich gestern versucht, ein lange nicht gebrauchtes und auch nirgendwo gespeichertes Passwort aus den hintersten Falten meines müden Gehirns herauszulocken. Nicht, weil ich meinen Uralt-Zugang zu einem öffentlichen Unix-System zu irgendetwas gebraucht hätte, … Weiterlesen

Tschilp!!

Muffendorfer Dorfkater

Ein Katzenbild. Weil es geht™. Und weil nicht auszuschließen ist, dass der abgebildete ortsansässige Kater gerade ein klein‘ Vögelchen verdaut – zuzutrauen wäre es ihm. Womit wir beim Thema wären: @KiWi_Verlag ist traurig (Tweet bzw. Thread wie immer verlinkt und zitiert, aber nicht eingebettet, damit Sie sich auf dieser Seite nicht noch einen Twitter-Tracker einfangen): … Weiterlesen

Being unsocial

Another drink-a-drink-a-drink...

Ein großer Kneipengänger bin ich aus den unterschiedlichsten Gründen eher nicht, ein ganz und gar unsoziales Wesen aber nun auch wieder nicht. Und so fiel es mir nicht ganz leicht, vor einigen Monaten meinen Facebook-Account nicht nur vorübergehend stillzulegen, sondern zu löschen (wobei die Frage bleibt, ob Facebook Daten von gelöschten Accounts wirklich löscht. Ich … Weiterlesen

Lobo spricht

Soziale Medien sind Meinungsmedien, in denen Anschein und Augenblick die bestimmenden Kriterien sind. Das ist für sich genommen nicht schlimm, aber im Verbund mit redaktionellen Medien ergibt sich ein schädliches Amalgam aus offiziös anmutender, faktenorientiert erscheinender Berichterstattung und Social-Media-Meinung.

Post-truth politics: Sascha Lobo über die Lüge in der Politik – SPIEGEL ONLINE. Und ja doch, das ist ein Zitat aus SParGEL Online, und es ist von Sascha Lobo, und Lobo hat Recht, und deshalb steht das Zitat hier auch. Mir selbst und allen, die unbedingt „was mit social media“ machen wollen, weil man das so macht, zur Erinnerung.

Vielleicht ’ne kleine Spende?

„Entschuldijensiemadiestörung, ick heiße Ilya, und ick vakoofe die Obdachlosenzeitung Sohschl Netwöaking Plattform Diaspora. Von jeden vakooftn Exnplah jeht een Öro ann Verlaach, und een Öro iss für mich. Oda vielleicht hamse ja ooch ne kleene Spende für mir. Dankeunschöntachnoch.“ (Zieht brummelnd und müffelnd ab) Ganz so war die Mail, die mir (und vielen anderen) heute … Weiterlesen