Wurzelwerk

Yes, back to the roots!

Der folgende Text bezieht sich auf eine frühere Installation dieses Weblogs. …aber anders, als an dieser Stelle angedacht und beschrieben. Ich blogge selbstverständlich weiter mit Hugo, und doch ist hinter den Kulissen einiges anders. Weil das aber von außen keiner sieht, könnte ich mir diesen Text auch sparen. Mache ich aber nicht, weil hier schon länger nichts Neues (oder wie […]

Weiterlesen

16.04 LTS

Never touch a running… ach, scheiß doch der Hund drauf. Was nützen kluge Sprüche, wenn der Support für die Vorgängerversion gerade noch drei Monate läuft und am Upgrade spätestens im Juli kein Weg mehr vorbeiführt? Also: Gestern abend ein Vollbackup des bestehenden Systems gemacht und danach die Updatemaschine von Ubuntu angeworfen. Und was tut das Schicksal? So reibungslos in der […]

Weiterlesen

Never change…

… a running system, heißt es im Handbuch jedes Benutzers von Informationstechnologie. Und weil der selbstbewusste Nutzer ja immer zuletzt im Handbuch nachsieht, kommt es regelmäßig zu jenen kleinen Katastrophen, von denen man (haha) gerne liest, solange sie einem nicht selbst passieren. Was aber, wenn der Mensch, Handbuch hin oder her, das rennende System mal betatschen muss, weil z. B. […]

Weiterlesen

Protokoll, zweiter Teil

Die Karwoche. Für die einen ist sie der Anlass, in sich zu gehen, zu fasten und überhaupt zumindest vorzuhaben, ein besserer Mensch zu sein. Für die anderen ist sie Anlass, Systeme upzudaten und auf diese Art für ihre Sünden zu büßen. In der vergangenen Nacht war es WordPress, das zu aktualisieren war, und bis jetzt habe ich keine weiteren Macken […]

Weiterlesen

Sieger und Verlierer

Es gibt Sieger und Verlierer in diesem Drama. Verlierer ist eindeutig Ubuntu, das in der vergangenen Nacht ein Upgrade von Version 13.04 auf 13.10 vermasselte, möglicherweise, weil es mit der eigenen LVM-Installation von vor einigen Monaten nicht mehr zurecht kam, oder mit der eigenen Verschlüsselung der gesamten Festplatte. Verlierer ist ebenso eindeutig der Mensch, der meint, von Ubuntu gehe, wie in […]

Weiterlesen

Heaven, ass and thread!

Es gibt für alles ein erstes Mal. Und gelegentlich soll es auch weh tun, habe ich mir sagen lassen. Ich bin Ubuntu-User (Wort mit vier „u“!) seit dem frühen Jahr 2005. Zwischendurch gab es eine kurze Zeit ohne Linux, und dann mal eine mit anderen Linices, und auch das Ubuntu hatte gelegentlich ein „K“ vorne dran, aber von den inzwischen […]

Weiterlesen

Opera: nur bedingt cross-platform

Selber schuld ist, wer auf den heimischen Rechnern ein Betriebssystem nutzt, dessen Marktanteil (auf dem Desktop) irgendwo zwischen nicht messbar und dem ganz unteren einstelligen Bereich schwankt. Selber schuld, wer an FOSS glaubt. Wer an FOSS glaubt, muss mit FOSS zurecht kommen. Oder so. Auftritt Opera, der handgestrickte Norwegerbrowser. Opera war schon zur Jahrtausendwende immer mal wieder mein Lieblingsbrowser; damals […]

Weiterlesen

Eine Frage der Edition

Im Gegensatz zu früher finde ich Betriebssysteme inzwischen ausgesprochen uninteressant. Im Grunde ist es wurscht, ob auf dem Betriebssystem des gerade benutzten Gerätes Windows, OSX, iOS, Android, Ubuntu oder ChromeOS steht; relevant ist inzwischen viel mehr, in welches Ökosystem mich der Hersteller des Betriebssystems oder der Anwendung du jour drängen will, um dort mehr oder weniger uneingeschränkt an verwertbare Daten […]

Weiterlesen

Manuell (ver)chromen

Kurze Lösung für ein Problem, das nur eine winzige Minderheit von Linux-Usern überhaupt haben dürfte (wahrscheinlich wissen es alle außer mir, steht trotzdem hier, weil ich eher länglich im Netz nach einer Lösung suchen musste): Wenn sich (z.B. unter meiner frischen Debian-Installation LMDE) der Chrome-Browser zwar aus dem Google-Installationspaket installieren lässt (z.B. weil die Repositories immer ein wenig hinterher sind), […]

Weiterlesen
1 2