Leistungskontrolle

Bürogemeinschaft

Das hätte ich viel früher machen sollen, das mit der Wohngemeinschaft mit Katze. Home Office ist doch etwas ganz anderes, wenn nicht nur die Kollegen via MS Teams und (ab und zu) der DHL-Mann Abwechslung in den Tagesablauf bringen, sondern auch ein nur mäßig gezähmtes Raubtier im Aktentaschenformat; im Falle des Löwenherzen muss sogar eine große Aktentasche als Vergleich herhalten. […]

Weiterlesen
Toto speist

World, meet Toto

„Wild!“ hatte – mehrfach mit Kugelschreiber nachgezogen – auf dem Zettel an der Tür im Bonner Tierheim gestanden, hinter der ich Toto kennenlernte. Das war im Juni, mehr als anderthalb Jahre nachdem ich von meinem kleinen schwarzen Freund Marlon Abschied hatte nehmen müssen. Es war wieder Zeit geworden, mit einer Katze zusammenzuleben, wegen coronabedingtem Home Office, und überhaupt. Ein Leben […]

Weiterlesen
Unbewohnte Kratzburg

Time to grübel

Es ist Grübelzeit™, Zeit, darüber nachzudenken, warum, verdammtnoch1, ich schon zum zweiten Mal in diesem Jahr mit einer Bronchitis im Bett liege(n sollte). Wo ich doch schon das ganze Jahr über meinen Mitmenschen mit meinem Dauerhusten auf die Ohren gehe, der – doch das nur ganz nebenbei – in diesem Jahr 25jähriges Dienstjubiläum begehen kann… Und wird, so wie ich […]

Weiterlesen
RIP Marlon

Tschüss Marlon, mein Katertier

Mit drei Jahren (oder so) kam ein mutiger, frecher, freundlicher Kater in mein Leben. Dreizehneinhalb Jahre später war es jetzt Zeit geworden, wieder Abschied zu nehmen von Marlon, meinem kleinen schwarzen Freund. Fast all die Jahre hatten wir das Glück, parterre und mit Zugang zu einem Garten zu leben. Marlon war ständig unterwegs in seinem Revier, kloppte sich mit Nachbars […]

Weiterlesen

Männer-WG

Ferienzeit. Lebe vorübergehend in einer Männer-WG. Familie ist für ein paar Tage weg, hier bleiben der Katz und ich. Ich muss arbeiten, der Kater muss, was Kater eben so müssen. Tagsüber, speziell an einem faulen Samstag wie dem heutigen, beschränkt sich die Interaktion Katz-Mensch im wesentlichen auf zwei Themen: Wann gibt es was zu fressen, und warum ist es nicht […]

Weiterlesen

Mi. Au.

Schon vor Monaten drüber gefreut, jetzt aber, nach der Wiederentdeckung durch Peter Glaser, erneut herzlich gelacht über das mißgelaunte „Miau“ des linken Herrn Katers. Der Kater des Hauses guckt derweil, als wisse er gar nicht, worum es hier geht. Update: Natürlich ist das alles Quatsch. Was Katzen wirklich denken, erfahren wir hier.

Weiterlesen

Die Ruhe vor dem Sturm

Erstaunlich an diesem Bild ist weder der Inhalt (pennender Kater, pöh!) noch die Plazierung (immer wieder für cat content gut: bluelectric), sondern, dass der blauelektrische Kater an einem Vormittag weder blau noch elektrisch ist, sondern angesichts der Wetterverhältnisse seit Stunden auf seinen Freigang verzichtet.

Weiterlesen
1 2