Was, bitte, mache ich hier eigentlich?

(Das Folgende ist irgendwo zwischen Privatkram und Job angesiedelt. Wie eigentlich jeder von uns.) Komme gerade aus einem Meeting mit diversen Chefs und Chefinnen. Doch, war gut. Bis auf den einen Satz des Direktors (hallo, Christoph!): „Blogs sind tot.“ Worauf ich mir nicht anders zu helfen wusste, als ihm eine Einladung zu Google+ zu schicken. … Weiterlesen

Demokratie fetzt

Das Volk in den Personen der 32 Leserinnen und Lesern, die in der rechten Spalte ihre Meinung geklickt haben, hat gesprochen: 59% der 32 wünschen sich eine helle Seite an dieser Adresse, 25% eine dunkle, 13% ein Pils eine buntere, und 3%, also einem Leser, ist es egal. Wie alle den anderen Millionen Lesern auch, … Weiterlesen

Dankeschön

Übrigens: Wer auch immer mich – vor einem Jahr oder mehr – auf den US-Hoster mit dem verträumten Namen Dreamhost aufmerksam gemacht hat, hat ein gutes Werk getan. Mehr, viel mehr Optionen als beim bundesdeutschen Standard-Hoster, freundlicher und schneller Support selbst für Billigkunden, Green Hosting, employee-owned – was will man mehr?

Ermutigung

Zwei sehr schöne Sätze… …wir flüchten nicht, denn irgendwann hat ein Blog die Tür verloren, die man hinter sich zuschlagen könnte. und Schreibt lange Sätze! Die halten wach. …tragen dazu bei, dass hier etwas neues entsteht.

Hello World.

Ortszeit: Kurz nach Mitternacht. Wetter: 9 Grad Celsius, Regen, stürmisch. Musik: Keine. Oder doch. Im Kopf spielt eine Jazzband, gelassen, überaus entspannt, etwas müde, wie am frühen Morgen in einer verrauchten Bar, als es sowas noch gab. Ich fühle mich zuhause. In mir, hier. Nach plusminus zehn Jahren des Viktualienmarkt-Bloggens (bunt gemischt, manchmal teuer, meistens, … Weiterlesen

Denkpause (cont.)

Trotz allem treu gebliebene Leser dieser oder der vorhergegangenen Seiten verdächtigen mich wahrscheinlich schon, zum Zweidrittelblogger zu degenerieren (acht Monate bloggen, großspurig den Ausstieg verkünden, vier Monate Pause machen, unter verschiedenen Vorwänden wieder anfangen, repeat as needed since 2006). Nee, ist diesmal anders. Persönliche Gründe, die nicht hierher gehören, und ein fordernder Job haben mich … Weiterlesen

In der Zwischenzeit

Ein Weblog auf Wohnungssuche. Hier, in der alten Wohnung, vertraut wie sie ist, hat sich seit Samstagmorgen nichts getan, was die alte Zuverlässigkeit wiederhergestellt hätte. Es rumpelt und quietscht weiterhin; eine andere WordPress-Installation auf dem gleichen Account dagegen summt friedlich vor sich hin. Inzwischen gucke ich mir mögliche neue Wohnungen für bluelectric an. WordPress.com, die … Weiterlesen

Tsk, tsk, tsk

Habe ich doch glatt (wieder) einen Geburtstag vergessen. Am 31. Oktober 2000, ca. vier Uhr morgens (MEZ – für mich war es am 30. 10. abends um zehn) ging dieses Weblog, damals unter dem Namen WorldWideKlein, auf den Sender. Bei mehreren Umzügen gingen große Teile des Archivs verloren; außerdem gab es zweimal jeweils vier Monate … Weiterlesen

Liebe RSS-Leser…

…nicht, dass ich euch nicht verstehen könnte – ich lese mich ja auch per Feedreader (in meinem Falle dem aus dem urbayerischen Hause Guglrieder) durchs tägliche Nachrichten- und Blogaufkommen. Aber wer nur RSS-Feeds liest, dem entgehen nicht nur wunderschöne Anzeigen (öchö, öchö) auf den Seiten, sondern auch mein neues Spielzeug, das ich bis zum Beweis … Weiterlesen

Vernetzt, Teil 2

Das Elend geht weiter. Lese ich doch da beim Versuch, die erste Erkältung der Wintersaison 2009/2010 zu ignorieren, einen Artikel von Mark Krynsky, der sich seinerseits auf einen Artikel von Steve Rubel bezieht, in dem es um sinnvolle Datenflüsse im Rahmen von Lifestreaming geht. Never mind, dass Lifestreaming hier schon nicht mehr als das chronologische, … Weiterlesen