Zentral, dezentral

Atemschutz

Es ist dieser Satz. Dieser unfassbar dämliche, aus purer Denkfaulheit oder (schlimmer!) mit Absicht ignorante Satz, der gerne fällt bzw. zitiert wird, wenn es um Überwachung und Datenschutz, den Konflikt zwischen der eigenen privacy und einem tatsächlichen oder nur vorgeschobenen übergeordneten Interesse geht. Dieser Satz lautet: „Ich habe nichts zu verbergen.“ Argh!! Ich habe auch … Weiterlesen

Der Umstieg

Vielleicht hat es was mit dem Älterwerden zu tun. Die letzten Jahre über liefen hier ausschließlich und mit Begeisterung Geräte mit Linux-Hintergrund: ein Ubuntu-Desktop, ein ChromeOS-Chromebook, ein Android-Telefon (also: immer eins auf einmal – insgesamt komme ich seit den Zeiten von Android 1.5 auf inzwischen sieben Androiden), zwischendurch auch mal ein Android-Tablet. Die Welt war in Ordnung.

Und dann kaufte ich mir Anfang des Jahres ein Notebook, auf dem Ubuntu angeblich störungsfrei laufen sollte, aber leider nicht lief, weshalb ich jetzt ein Windows-10-Notebook habe. Und letzte Woche kaufte ich mir eine neue Mobilquatsche.

Mein zweites iPhone
Mein zweites iPhone

Richtig: ein iPhone, ein kleines. Zur Erinnerung: 2008 hatte ich schon mal ein iPhone 3G. Eines. Das schmiss ich fiel mir im Frühjahr 2009 in den See und wurde zunächst durch ein aufgearbeitetes Ersatzgerät ersetzt, dann durch meinen ersten Androiden.

Jetzt also zurück zum Apple-Produkt. War es schwer? Nein – auch wenn ich die App „Move to iOS“ lieber nicht verwenden wollte; ich hatte Sorge, dass sie nicht nur alle Daten rüberschaufelt, sondern auch die eine oder andere Konfigurationsmacke aus mehr als einem Androiden. Nee, lieber manuell, das Ganze.

Und das war erstaunlich einfach – vielleicht, weil ich bei der Auswahl meiner Apps zufällig immer die genommen hatte, die es auch für iOS gibt, vielleicht auch deshalb, weil Google überhaupt nicht einsehen will, warum es auf iPhone-Nutzer verzichten soll, und deshalb Google Photos, Android Wear, Google Authenticator und ein paar andere Google-Apps, auf die ich ungern verzichtet hätte, auch für iOS bereitstellt.

Weiterlesen

Der multiple Konvertit

Auch im Kurzurlaub werfe ich den einen oder anderen Blick in meinen Guglrieder – obwohl ich an diesem Abend schon mehr oder weniger weiß, was drin steht: iOS 5, OSX 10.7 Lion, iCloud eben. Der jährliche Gottesdiemst der Anhänger des Heiligen von Cupertino ist vorbei, die Sommerkollektion aus dem Hause Apple ist überall zu finden … Weiterlesen

Mäusekraulen

Nun ist sie da, die Wundermaus von Apple (andere kaufen sich neue MacBooks oder iMacs, wenn der Apple Store down war; ich kauf mir ne Maus…). Und ab sofort mause ich drahtlos. Der Ästhet in mir (Welcher Begriff passt nicht dazu: Esstisch – Teetisch – Ästhetisch?) findet die Maus zuallererst mal klasse. Alu unten, transparent/weiß … Weiterlesen

Linkschleuder

Bookmarks vom 25. September bis 5. Oktober: Firefox Tips – LinuxLinks News – Firefox tune-up – vrooaaaammmm! Backup Facebook Accounts – Für die, die ihr Facebook gerne ins heimische Regal stellen wollen. 30+ Super Secret OS X Features and Shortcuts – Stimmt. Einige davon kannte ich bisher auch noch nicht. 10 Dinge, die ich bei … Weiterlesen

Push!

Langsam gehen selbst Fanboys wie mir die Gründe aus, weiterhin einen teuren MobileMe-Account, powered by and paid for to Apple, zu unterhalten. Jüngstes Opfer: Pushmail. Benutzer des iPhones bilden sich (so wie ich) schon seit der ersten Generation ein, dass es so etwas wie Pushmail für das Jesusphone gibt – Mail also, die weder Mensch … Weiterlesen

Snow Leopard has landed

Für das Protokoll: Auf einem von insgesamt sechs Macs in diesem Haus schnurrt seit einer Viertelstunde ein Schneeleopard.Dauer des Upgrades: eine knappe Stunde. Probleme: keine. Beim Neustart verschluckte sich die Katze noch einmal, seitdem macht alles einen guten Eindruck. Auf drei weiteren sind noch Leoparden zugange; sie bekommen den Upgrade, sobald klar ist, dass er … Weiterlesen