T-sk, tsk, tsk…

T-Spam
T-Spam

Ich gucke ja eher selten in das SpamVerZeichnis meiner EMailBox (heute wieder mit dem schweren Finger auf der Shift-Taste unterwegs…), weil mein Mail-Anbieter das mit der Spamerkennung ganz gut drauf hat. Weil aber gestern bei der routinemäßigen Passwort-Änderung meines Accounts sämtliche Nachfrage- und Bestätigungsmails von PayPal erst nicht eintrafen und sich dann im Spamordner wiederfanden wg. PayPal (vermute ich), bin ich zu der Erkenntnis gelangt, dass auch lernfähige Spamfilter noch was dazulernen können, und gucke eben wieder öfter in den Spamordner.

Und finde heute, s.o., einen Newsletter unserer geliebten T-Elekom darin vor. Nun nutze ich das seit ewigen Zeiten dort bestehende Konto nicht, und auch den Newsletter habe ich seit langer Zeit nicht gelesen, so dass der Spamfilter de facto nicht unrecht hat. Aber hey, es ist immerhin ein ehemaliger Staatskonzern, wenn auch mit seltsamen Geschäftsideen und -gebräuchen, also wird der Link zum Kündigen des Newsletters doch funktionieren.

Long story short: Nein.

Zunächst stellte sich mir das Problem, dass ich das Passwort zum ungenutzten Account nicht mehr wusste. Die Folge: Die üblichen Regentänze mit Wiederherstellungslink an Zweitadresse und Sicherheitsabfragen der Machart „Farbe der Sitzpolster des ersten Autos in meinem Leben“ (wenn es sich um das Auto handelt, mit dem ich als Kleinkind durch die Gegend kariolt wurde: hellbraun mit Babykotzen-Dekoration), dann neues Passwort, dann Login. Dann Klick auf den „Abmelden“-Link in der Mail, dann Login-Screen. WTF? Dann Login, dann Weiterleitung auf die Startseite. Erneuter Klick auf den „Abmelden“-Link, dann erneuter Login-Screen.

Nun habe ich heute meine geduldigen zehn Minuten, also lese ich, was neben dem „Abmelden“-Link noch so steht. Aha:

Sie erhalten diese Nachricht aufgrund Ihres Einverständnisses, über Produkte und Dienstleistungen der Telekom informiert zu werden. Über den oben stehenden Link „Abmeldung“ können Sie Ihr Einverständnis jederzeit im Kundencenter widerrufen.

Nochmal long story short: Nein. Denn im Kundencenter habe ich nur die Auswahl, der T-Elekom zu bestätigen, dass ich Newsletters unter meiner T-Online-Mailadresse erhalten will. Keine Abmeldemöglichkeit, nirgends.

Der missverstandene Radio-Button
Der missverstandene Radio-Button

Liebe T-Elekom, der von euren Schpezialischten verwendete Radio-Button wurde schon sehr früh (früh genug, um seine Funktionsweise im Jahr 2013 kapiert zu haben!) in HTML implementiert, um eine eindeutige Auswahl aus mehreren alternativen Möglichkeiten anzubieten. Er funktioniert exklusiv, das heißt: Ein Klick auf einen solchen Button deaktiviert alle anderen Optionen, zumindest, bis man sich für eine der anderen Optionen entscheidet und damit die ursprüngliche Auswahl deaktiviert. Ein „Un-Klicken“ gibt es nicht beim Radio-Button.

Ach ja, natürlich gibt es auch eine Seite „Newsletter“, auf der ich auch noch den „Newsletter Videoload“ dazu-, aber nichts abbestellen kann.

Und während du, T-Elekom, dir jetzt überlegst, wie ich mit dem gezeigten Setting einen Newsletter abbestelle, gebe ich meinem Spamfilter einen aus und verlasse mich auch weiterhin auf ihn. Denn ungewollt zugesandte und nicht abbestellbare Newsletters sind, na, was, T-Elekom?

Richtig: SPAM!