Stunden später…

…genauer: Weniger als eine Stunde später sehe ich die Mash-up-Ausgabe der Welt schon wieder mit ganz anderen Augen. Eher zufällig bin ich über meine neue Assistentin Sandy gestolpert und sehe jetzt ein, dass die Verknüpfung von Diensten durchaus über das Spielerische hinausgeht.

Sandy macht im Grunde nur, was eine gute Sekretärin macht: Sie merkt sich Termine und andere Dinge und erinnert mich daran. Da Sandy nicht in meinem Vorzimmer (in meinem was?) sitzt, sondern ganz woanders, sage ich ihr per Mail oder Twitter Bescheid. Und per Mail oder Twitter erinnert sie mich an einem Termin kurz bevor es soweit ist.

Und weil es außerdem in dieser schönen Welt auch das iCalendar-Format gibt, trägt sie die Termine auch gleich noch in meinen Kalender ein. Nicht direkt in einen der vorhandenen (die sie auch nicht lesen kann), sondern in einen eigenen, den ich abonniert habe und der neben den anderen Kalendern auftaucht. Umgekehrt kann ich aus meinem iCal ein Ereignis an sie mailen, sie erkennt es und trägt es in ihren Erinnerungskalender ein.

Und wieder was zum Ausprobieren im ständigen Kampf gegen die eigene Unproduktivität.

Nachtrag am Montagmorgen: Am Wochenende zumindest scheint Sandy zwar ihre Mail zu lesen, aber Twitter zu ignorieren. Public Beta eben.

Powered by ScribeFire.