Statusmitteilung

Vernetzt!
Vernetzt!

Der Tapetenwechsel ist vollzogen. Und alles, was der vernetzte Mensch braucht, ist da (v.l.n.r.: Fernseher, Telefon, Internet). Jetzt können die Restmöbel kommen. Morgen.

Der Maler, den ich via my-hammer.de gefunden hatte (siehe oben verlinkte Story) hat gut und schnell ent- und retapeziert und alles mit weißer Farbe zugedeckt. Fünf-Sterne-Bewertung und so.

Und auch das mit dem Kabel-Internet (hatte ich seit 2003 nicht mehr) haut jetzt hin. Wobei… Der WLAN-Router hat sich beim Anmelden beim Anbieter zwar erfolgreich eine IP-Adresse nebst Gateway und dem ganzen Kladderadatsch gezogen, nicht aber die DNS-Server des Anbieters. Wenn ich nicht sowieso lieber die DNS-Server meines Vertrauens benutzen wollte und deren Adresse manuell in die Konfiguration eingetragen hätte, säße ich jetzt ohne nutzbares Netz da. Hier muß Kolumbus noch eingreifen. Und ich sag jetzt noch dem Kundendienst Bescheid.

4 Gedanken zu „Statusmitteilung“

  1. Und wie hat der Herr Kater den Umzug verkraftet? Hat die neue Bleibe ein sonniges Fleckchen für das Pelztier?

    • Immer dorthin, wo’s weh tut! Dem Kater wollte ich in seinem Alter keinen Revierwechsel mehr zumuten, und deshalb bleibt er wohl im derzeit auch nicht sehr sonnigen Pankow. Und fehlt mir jetzt schon gewaltig.

      Hier wäre er mehr als willkommen, müsste sich aber erst in der eingesessenen Katzenschaft durchsetzen.

  2. Das tut mir leid zu hören. Wir haben den schwarzen Kater, der sich in der Straße rumtreibt, in Anlehnung an Ihren Kater „Marlonius Monk“ genannt. Vielleicht nimmt sich ja eine der eingesessenen Katzen Ihrer an.

  3. Mein herzliches Beileid: Lieber drei mal abbrennen als einmal umziehen. Was aber die Miezekatze angeht, so möchten nach meiner Erfahrung einige Tiere zu ihrem Glück gezwungen werden; so auch meiner, der sich innerhalb von zwei Wochen recht gut in die fremde Population einfügte.
    EInziger Kollateralschaden: Ich werde ihn wohl nie wieder in ein Auto bekommen.
    Viel Glück und gute Nerven wünscht
    das Pantoufle

Kommentare sind geschlossen.