Sieger und Verlierer

Ubuntu 13.10
Ubuntu 13.10

Es gibt Sieger und Verlierer in diesem Drama. Verlierer ist eindeutig Ubuntu, das in der vergangenen Nacht ein Upgrade von Version 13.04 auf 13.10 vermasselte, möglicherweise, weil es mit der eigenen LVM-Installation von vor einigen Monaten nicht mehr zurecht kam, oder mit der eigenen Verschlüsselung der gesamten Festplatte. Verlierer ist ebenso eindeutig der Mensch, der meint, von Ubuntu gehe, wie in frühen Jahren, so auch weiterhin kein Problem aus – also ich. Wieder was dazugelernt. Trotzdem – siehe oben – zumindest bis zum nächsten Upgrade wieder bei Ubuntu gelandet, da es die exotische Hardware in meinem Acer-Desktop noch am besten unterstützt.

Der Sieger der vergangenen 24 Stunden auf diesem Desktop heißt dagegen Déjà Dup bzw. das hinter dieser Oberfläche liegende Backup-Werkzeug Duplicity, das nicht nur in den vergangenen Monaten bis unmittelbar vor dem vergeigten Upgrade brav Backups meiner Daten machte, sondern dieselben auch – nach einer etwas mühsamen Neuinstallation von Ubuntu, diesmal gleich in der aktuellen Version – anstandslos zurückspielte, incl. aller Einstellungen. Und weil unter Linux (wie unter UNIX) alles eine Datei ist, also auch Einstellungen, musste ich auch nur die Dateien aus dem Ordner „google-chrome“ in den Ordner „chromium“ kopieren, um mit Chromium heute dort weiterarbeiten zu können, wo ich gestern abend mit Google Chrome aufgehört hatte.

1000 Punkte also für das Team Déjà Dup/Duplicity, und zumindest ein Trostpreis für mich, der es sich – hier kommt das Lernziel dieses Beitrages – irgendwann dann doch angewöhnt hatte, regelmäßig Backups ziehen zu lassen.

2 Gedanken zu „Sieger und Verlierer“

  1. Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreich eingespielten Backup! Nachdem ich gestern „mal so eben“ meine kompletten Firefox-Plugins und -einstellungen und whatnot per FEBE und CLEO von einem Rechner auf einen anderen gejuckelt hatte, ging es mir ähnlich wie dir. Einfach nur häppie.

    Mal eine ketzerische Frage: du kennst nicht zufällig ein gutes Backup-Tool für Windows? Außer Robocopy, das ist mir zu kompliziert…

    • Nachdem ich meine nähere Umgebung durch langwierige Überzeugungsarbeit, durch Dauergenöle oder durch schiere Bestechung („Hier, kannst mein MacBook haben.“) windowsfrei bekommen habe, soweit sie es nicht schon war – Schwiegereltern zählen schon nicht mehr zur näheren Umgebung – habe ich tatsächlich keine Ahnung, was es da so gibt.

      Das von meinem Arbeitgeber verwendete System Acronis stammt aus der Profi- und Windows-Server-Ecke und kommt wohl schon aus Kostengründen nicht in Frage.

      Aber bei Heise findet sich sicher etwas Passendes.

Kommentare sind geschlossen.