Sechs-sechs-sechs

Gestern abend fühlte ich mich so 444. Menschen, die ihrem *nix-System gelegentlich auf der Kommandozeile begegnen, wissen, was das bedeutet: read-only, no write, no execute.

Oder anders formuliert: Mir war so nach Schreibpause.

Natürlich trifft das auf ein Weblog so nicht zu: Selbst wenn der Inhaber nicht schreibt, haben Gruppe und alle weiterhin Kommentarrechte. Richtiger wäre also: 466.

Das geht so aber gar nicht. Also setze ich diese Seiten und meine Lust&Laune mit chmod wieder auf 666 und teile mit satanischem Grinsen mit, dass ich zwischen zwei Terminen mit o. a. Ausblick blogge.

Wobei das iPhone durchaus korrekt die Leuchtkraft des Netbook-Displays bei Sonnenlicht wiedergibt. Nun ja.