Schwach verhüllte Drohung

Seit einer Woche regt sich Bloggerdeutschland über flickrs neue Geschäftsbedingungen auf (wir erinnern uns: Besucher mit deutschen Yahoo-IDs bekommen keine „gefährlichen“, sprich: naked people, Bilder zu sehen, und ihre eigenen Bilder werden automatisch als „sicher“ eingestuft oder blockiert). Nun gibt es auch in Deutschland flickr-Jünger mit US-Accounts (hier schreibt gerade einer), denen das egal sein könnte. Ist es aber nicht.

Weil ich im Grunde ein fauler Hund bin, habe ich bisher nur berichtet. Wenn flickr/Yahoo aber auf ihrem Standpunkt beharren, fange ich demnächst auch an, meine Bilderns woandershin zu schieben. Auch andere Dienste machen eine hübschen Eindruck – und eine community-basierte Lösung wäre sowieso das allerschönste.