Schrödingers WordPress

Zuviel Automattic (WordSpiel für WordPress-Insider, höhö!) ist gar nicht gut. Mit Version 3.7 hat WordPress die Funktion eingeführt, die ohne Eingreifen des Benutzers dafür sorgt, dass Sicherheits-Updates, in der WordPress-Welt die Versionssprünge hinter dem zweiten Punkt, automatisch eingespielt werden.

Eineerseits ist das angesichts der langen Geschichte, die WordPress mit Sicherheitslücken hat, eine gute Idee. Andererseits: Ist es wirklich eine gute Idee, einem Server bzw. oft genug ja nur einem Shared-Hosting-Account selbsttätig solche grundlegenden Arbeiten wie die Aktualisierung einer ganzen Anwendung zu überlassen?

Diese Frage stelle ich mir auch, seitdem ich gestern von drei der vier WordPress-Installationen, die ich zur Zeit betreue, eine Mail bekam mit dem Inhalt, das Update auf Version 3.8.1 sei gut über die Bühne gegangen, gerade eben aber beim Nachgucken feststellen durfte, dass drei der vier Installationen noch auf Version 3.8 waren und manuell aktualisiert werden wollten.

Was bedeutet, dass mindestens zwei dieser Installationen den Schrödinger-Status hatten: aktualisiert und nicht-aktualisiert zur gleichen Zeit.

Vielleicht wäre es an der Zeit, diese Funktion zumindest solange zu deaktivieren, bis sie zuverlässig läuft?

2 Gedanken zu „Schrödingers WordPress“

  1. Ja, solange man das Blog nicht aufruft, bleibt es bei diesem ‚Schrödinger-Status‘. Ruft man es aber auf (guckt also in die Katzen-Kiste rein), tritt eine der beiden Möglichkeiten ein. Dann ist das Blog entweder aktualisiert oder nicht aktualisiert.
    Das hilft aber auch nicht so richtig weiter 😉

    Meine beiden Blögchen jedoch wurden korrekt automatisch aktualisiert.

  2. Bei mir erschien die Aufforderung, dreiachteins zu installieren. Hatte von der autoMATTisierung gar nix mitgekriegt. Ist Matthias vom Mühlenwege eigentlich auch schon NSAuffällig geworden?

Kommentare sind geschlossen.