R.I.P. WEP

Keine besonders gute Idee ist es, das heimische WiFi-Netz nur mit dem altertümlichen WEP-Standard zu verschlüsseln (eine noch schlechtere Idee ist nur noch, es völlig unverschlüsselt, wie frisch aus der Fabrik, in Betrieb zu nehmen). Schon vor sechs Jahren war WEP knackbar geworden, seit letztem Monat dauert das Knacken nur noch zwei Minuten. Die Geier von El Reg bringen ein Interview mit den Knackern, drei Studenten an der TU Darmstadt.

Und ich weiß schon, warum es bei mir zu Hause nur drahtgebundene Verbindungen gibt.