Reality Check, quasi stasi-style

Es zieht einen schon ein wenig unsanft auf den Boden der Tatsachen zurück, wenn man als ehemaliger gehobener Redakteur eines ehemaligen imperialistischen Hetzsenders feststellen muss, dass man der ehemaligen Staatssicherheit der dito DDR gerade mal zwei Karteikarten wert war, und dass besagte Staatssicherheit bei den zwei vermerkten Privatbesuchen in besagter DDR einmal die Identität der besuchten Person versausackt und einmal aus dem zu diesem Besuch tatsächlich benutzten VW Golf einen Opel Kadett gemacht hatte.

Immerhin: „Staatsangehörigkeit: WB“.

Lässt einen andererseits auch wieder sanft hoffen, dass gegenwärtige Geheimdienste möglicherweise genauso schlampen.