Zum Inhalt springen

Umleitung, Meta-

Das ist wieder eine dieser Überschriften, die an und in sich schon meta sind. Denn die darin angesprochene Umleitung ist durchaus real und alles andere als meta. Meta ist dagegen, dass nur diejenigen diesen Text überhaupt lesen können, die davon nicht rpt. nicht betroffen sind.

Was ist geschehen?

Nach längerer, vor allem unlust-bedingter Blogpause habe ich mal wieder gebastelt. Und weil diese Veranstaltung hier blogging in the most basic way possible ist (Hugo, statische Seiten, nix mit Scriptsprachen etc.), dachte ich, ich könnte die Seiten auch auf einen most basic Hostingaccount umziehen, einem, an dem der Mensch nicht herumschrauben kann, u.a. weil er es nicht muss.

Das Ergebnis: ein Account, bei dem der User nicht in den DNS-Einstellungen herumfuhrwerken kann (was ja an sich eine gute Sache ist). Das Ergebnis aber auch: eine Webseite, die unter Umständen nur zu erreichen ist, wenn man - ganz old school - die URL mit dem guten alten “www” eingibt, ohne besagtes “www” aber eine Fehlermeldung zurückgibt.

Also: Wenn Sie diese Seite unter www.konstantinklein.com aufrufen, ist alles in Ordnung. Wenn Sie die verkürzte Version konstantinklein.com bevorzugen, ist möglicherweise auch alles in Ordnung - oder eben nicht, und Sie sehen nichts.

Und wenn Sie noch dazu den ganz aktuellen Google Chrome benutzen, wissen Sie nicht einmal, ob Sie mit oder ohne www hierher navigiert haben, weil Chrome das nicht mehr anzeigt. Was keine gute Idee ist.

Egal. Der Support weiß Bescheid, und vielleicht ist diese Mitteilung Anfang nächster Woche nicht nur meta, sondern hinfällig.

Update: Das ging schneller, als ich dachte. Weil der Fehler gestern nicht nur zuhause, sondern auch im Büro auftrat (anderer Netzzugang), hatte ich den Hoster im Verdacht. Wrong! Es war letztendlich die Schnarchigkeit, mit der bestimmte, hier nicht näher genannt werden sollende Netzanbieter ihre DNS-Informationen aktualisieren. Über meinen Mobilquatschenzugang, über das Büro-VPN am Tag danach und nach dem Eintrag alternativer DNS-Server in den Netzwerkeinstellungen ist alles, wie es sein soll. Mit und ohne www, und immer schön über HTTPS.

Weshalb dieser Text desto überflüssiger wird, je länger er ist. Letztendlich dient er vor allem als Lebenszeichen, dass sich an dieser Stelle im Netz überhaupt noch was tut. Oder, ganz kurz gefasst:

Ping.

Konstantin Klein / Konstantin