Nichts geht mehr (S-Bahnhof Bellevue, Berlin)

Lieber unbekannter Friendica-Nutzer!

(Nicht, dass es nicht auch unbekannte Friendica-Nutzerinnen gäbe, aber Überschriften-gendern ist mein Hobby nicht…) Also: Liebe unbekannte Friendica-Nutzerin, lieber unbekannter Friendica-Nutzer, ich wende mich an Euch beide, weil ich gerade (Überschrift: „Schlaflos in Bad Godesberg“) in die Auswertung meiner Serverlogs geguckt habe. Dabei habe ich Zugriffszahlen gesehen, die mir und meinem Blog schmeicheln, aber weder durch die Häufigkeit noch die […]

Weiterlesen
Geht so: altes Auto

Weil es geht, verdammte Axt!

Zwei Seelen wohnen <loriot>ach was!</loriot>… Also nochmal: Mein Technik- und Online-Leben (zwei sich überschneidende Mengen, wir befinden uns gerade in beiden!) wird von zwei Prinzipien bestimmt – aus naheliegenden Gründen nicht gleichzeitig. Das eine Prinzip, das Grundgesetz für jeden hier (und dort, und da auch) sein sollte, lautet: Never touch a running system! während das andere Prinzip genau das fordert, […]

Weiterlesen
Social auf Distanz (re:publica 2018)

Zwitscherpause, eine Woche später

Abt. Das glaubt mir doch wieder keiner™: Seit Freitag vergangener Woche versuche ich (weitgehend) erfolgreich, meinen Vorsatz re. Twitter auch wirklich einzuhalten. Wer sich jetzt, zu Recht misstrauisch, auf meinen Twitter-Account durchklickt, sieht auf einen Blick, dass dort seit dem Ausrufen meiner Zwitscherpause durchaus noch Tweets aufscheinen – mit Links zu lesenswerten Seiten, man will die Menschen dort schließlich nicht […]

Weiterlesen