Zum Inhalt springen

La Lotta, Pt. 2 (fällt aus)

An sich sollte an dieser Stelle Teil 2 des Textes La Lotta Continua stehen, die Fortsetzung des heldenhaften Kampfes einer Hamburger Nachrichtenseite gegen einen nicht vorhandenen Adblocker.

Wir erinnern uns (nuja, also ich erinnere mich): Vor etwa sechs Wochen bepöbelte mich SParGEL online (also SPON) an dieser Stelle mit der Unterstellung, ich sei mit einem Adblocker auf die Seite geraten, und der Aufforderung, das Dings gefälligst abzuschalten.

Das Ding war nur: Wie man auf dem Screenshot (zur Feier des Tages hier in neuer Farbgebung wiederholt) unschwer erkennen kann, wurden mir Anzeigen angezeigt (hö, hö!); von Adblocker konnte also keine Rede sein, wohl aber von den in meinen Browser eingebauten und auf “streng” gestellten Track-Blockern.

Inzwischen heißt die Seite nur noch Der Spiegel (darf ich jetzt noch den Uraltkalauer vom “SParGEL” machen? Ach, ich tu’s einfach!), und der SParGEL überraschte mich und viele andere im Netz in dieser Woche mit, na, womit?

Richtig, mit der Unterstellung, wir seien mit einem Adblocker auf die Seite geraten, und mit der Aufforderung, das Ding entweder abzuschalten - oder ein Abo abzuschließen. Für € 4,95/mo. gäbe es freien Zugang auf die Seite, kein Tracking und “nur ganz wenig Werbung”.

Tscha. Und seitdem warte ich darauf, dass mir das unbedacht schnell weggeklickte unmoralische Angebot noch einmal angezeigt wird - nicht, damit ich das Abo abschließen, sondern damit ich es für eine geneigte Leserschaft screenshotten kann (oder wie man dazu sagt).

Nur: nix. Keine Unterstellungen mehr, keine Versprechen von “nur ganz wenig Werbung”, dafür weiterhin geblockte Third-Party-Cookies und Tracker, und “überhaupt keine Werbung”, auch ganz ohne Adblocker.

Come on, SParGEL, das kannst Du doch besser, oder?

Konstantin Klein / Konstantin