Zum Inhalt springen

Kein Kommentar?

Fragen über Fragen: Gefällt mir diese Seite? Gefällt sie Ihnen? Was kann ich anders machen - und was nicht? Wer bin ich, und wenn ja, wieviele?

Fragen über Fragen. Und keine Antworten - weil Hugo und ich keine Antwortmöglichkeiten bereitstellen. Weil Basic Blogging, Zen, statische Seiten ohne sicherheitsanfällige Skripte auf dem Server, eben: weil.

Dabei ist es ja ganz einfach, interaktive Elemente auch in statische Seiten einzubauen: Umfragen oder Kontaktformulare eines externen Anbieters, eine Kommentarfunktion via Disqus, in Hugo schon vorab mitgedacht und ganz schnell aktiviert…

Das Dumme ist nur: Damit sind Ihre Daten in den Händen eines Dritten, der seine Gratisdienste vermutlich mit Tracking und verdeckter Profilerstellung finanziert. Und das möchte ich vermeiden, nicht nur des Wirrwarrs um die Datenschutzgrundverordnung wegen, sondern eigentlich aus Prinzip.

Frage: Bin ich hier zu talibanesk? Ist eine Kommentarfunktion, ein Kontaktformular wichtiger als der ganze Datenscheißschutz?

Doch, Sie können antworten. Sie haben doch E-Mail, oder? Und ich habe eine Mailadresse: mail@konstantinklein.net. Und ich habe einen Freund und (ex-)Nachbarn, der aus der gleichen Not heraus sogar eine mailbasierte Kommentarlösung gebastelt hat. Vielleicht lasse ich mich davon inspirieren.

Oder nehme doch Disqus.

Kommentare

Aber natürlich gab es sofort Kommentare per Mail. Und weil ich ja nichts gegen Feedback habe, folgen die ersten hier via Copy&Paste:

Peter (ich denke, ich darf den Vornamen nennen?) schrieb am 27.05. um 16:48:

What an unexpected pleasure!
And using my favourite static site generator, Hugo!
I’m sure you’ve already found the very active user forum here: https://discourse.gohugo.io
And with regard to Disqus alternatives, please browse https://discourse.gohugo.io/t/disqus-alternatives/2948 where some nice alternatives are discussed. But hey, you’d seen that as well.
FWIW, I’m so glad you’ve decided to forego Disqus …
Anyway, glad to have you around! I’ve meanwhile subscribed to the new RSS feed (perhaps something you should mention to your many loyal readers?)
Peter

Das allgemeine Problem mit den unter dem obigen Link vorgeschlagenen Alternativen zu Disqus ist: Es sind alles Lösungen, die auf einem fremden oder dem eigenen Server wieder ein (Kommentar-)CMS installieren, mit Python, node.js (beides nicht überall sofort zu haben) oder anderen Sprachen. Das mit den fremden Servern sorgt sofort für unangenehme Überlegungen wg. Datensouveränität, und das mit dem Kommentar-CMS auf dem eigenen Server bringt mögliche Sicherheitslücken ins Spiel und widerspricht der Idee von den gusseisernen statischen Seiten.

Und ein weiterer Leser (den ich noch nicht kenne, weshalb ich seinen Namen datenschütze) meldete sich um 17:35:

ich kenne Sie über den Schockwellenreiter und würde eine Kommentarfunktion per Mail bevorzugen. Disqus ist zwar schnell implementiert, leider aber auch sehr freizügig mit dem Umgang meiner Daten.

Nicht nur das: Es ist auch vergleichsweise langsam und verlangt dem Browser einiges ab.

Am ganz frühen Montagmorgen (01:49) meldete sich dann unter der Überschrift Hugo und Email-Kommentare regeln! :) ein Leser aus früheren Zeiten (noch ein Peter!) und schrieb:

Ich hab schon mal geschrieben und Hugo vorgeschlagen, von daher freut es mich, dass es Hugo geworden ist!

Die Email-Kommentarfunktion vom Schockwellenreiter ist auch mit auf meinem Vorschlag hin entstanden. Es ist einfach das generischte, jeder hat email, keiner muss für einen Kommentar erst irgendwo mitglied werden oder sich anmelden.

Und ausserdem muss sowieso alles erst durch den Kopf des Seitenbesitzers seit dem Forenhaftungsurteil…

“ich kann nicht mobil bloggen!!!”
es gibt https://caddyserver.com/features und der hat ein modul, in dem er ein auf dem system vorhandenes hugo fernbedienen kann.

hab ich aber noch nie ausprobiert. ich würde das auch nur auf einer spielzeugdomain versuchen wollen, weil ich mich mit caddyserver schon mal 2 Wochen lang von letsencrypt ausgesperrrt habe…

Was das mobile Bloggen angeht: Das war ohnehin mehr’n Witz. In meiner ganzen Bloggerkarriere habe ich vielleicht zehn, fünfzehn Beiträge mobil abgesetzt, und das auch nur, weil es geht™.

Kommentieren per Mail scheint eine durchaus gangbare Lösung zu sein. In Zeiten gewisser Grundverordnungen herrscht aber ein gewisser Regelungsbedarf: Zitiere ich einen Mailkommentar anonym, oder mit einem Vornamen, oder mit dem vollen Namen, und will der/die Kommentierende mit einem Backlink belohnt werden?

Am besten wäre es ja, wenn das in der Kommentarmail schon geregelt wäre. Am umständlichsten wäre, wenn ich jedes Mal nachfragen müsste.

Am 28.5. um 10:46 schrieb dann Ralf G. aus K.:

Hey, willkommen zurück! Ich habe mir gleich gedacht, dass Du das ohne Blog nicht lange aushältst. ;-)

Meine beiden Blogs sind ja auch schon länger statisch, ich benutze eine lokale Installation von https://posativ.org/isso/ für die Kommentare. Ist allerdings nix, was man auf einem „normalen“ Webspace einfach so installieren kann, einen VServer oder einen Provider mit Freiheiten braucht man dafür schon.

Andererseits bekommt man heutzutage eh kaum noch Kommentare, so dass Mail wahrscheinlich die einfachste Lösung ist.

Und es könnte sein, dass er damit Recht hat. Denn die von ihm vorgeschlagene Isso-Lösung ist nix für meinen kleinen Massenhoster-Account. Und wahrscheinlich auch nix für meine Nerven.

Am Morgen des 29.05. meldet sich dann Peter F. und erlaubt mir, ihn hier so zu nennen.

Armin Hanisch macht einen Hash aus jedem Kommentator https://www.arminhanisch.de/2018/04/ein-kommentar-zu-kommentaren-in-blogs/

Oh. Darf ich den Namen überhaupt nennen? Naja, wenn er schon in der Domain vorkommt und Peter F. ihn auf diese Art zitiert, wahrscheinlich schon.

Das muss jeder halten wie er denkt, dass er dafür haften kann.

Die Hashgeschichte ist wohl rechtlich einwandfrei, aber wenn ich als “7843369a-1e60-429b-9128-d3d1d79b4f66” jetzt kommentiere, dass der “a9c9b603-a74e-4b06-9be8-8249a45ec6e7” vor mir das nicht geblickt hat und zu “a939829d-cf50-4f4d-8137-9f0767193fab”’s Argumentation noch gesagt werden muss, dass argumenteabkipp… dann wird es schnell unübersichtlich…

(Zwischenruf eines vorwitzigen Neurons: auf dem krautchan-board heissen alle immer “Bernd”… - wär das nichts?)

OK. Dann kommentieren hier künftig eben nur noch Bernds. Oder auch nicht.

Wie du merkst, hast du noch keine blogartikelspezifischen Subjects wie der Schockwellenreiter, die helfen würden, “1 Blog, 1 Kommentar: 1 email” durchzusetzen. das ist aber die vorraussetzung dafür, dass du irgendwann die Emailkommentarverarbeitung halbautomatisieren kannst. Ich würde damit anfangen!

Nicht heute morgen. Ich muss jetzt unter die Dusche und dann zur Arbeit.

Wenn Sie nix dagegen haben, liebe Kommentarschreiber, sehe ich mich in Ruhe nach weiteren Lösungen um und verblogge Ihre Kommentare einstweilen weiter auf diese Art.