Zum Inhalt springen

Hugo?

Das darf bloß niemand erfahren. Dass ich das gesamte Wochenende (und schon einige davor) mit Hugo verbracht habe. Und dass das hier das Ergebnis der gemeinsam verbrachten Zeit ist: ein Blog.

Wo ich doch an genau dieser Stelle am 31. Januar unter dem Titel “Ex und Blog” geschrieben habe, dass ich nach vielen Jahren genug vom Bloggen habe, genug von Donald Trump (von dem sowieso!), genug von dynamischen Weblog- und Content Management Systemen, eben einfach genug. Und dass ich an dieser Stelle etwas neues anfangen würde.

HugologoNun, das hier ist was Neues. Bloggen im Minimalumfang, Zen-Blogging, wenn man so will. Ohne dynamischen Seitenkrimskrams, ohne Kommentarfunktion (weil die Standardlösung für Hugo-Seiten Disqus ist, was eine US-amerikanische Firma ist mit ihrem eigenen Zugang zum Datenschutz), ohne Kontaktformular (weil dies reine HTML-Dateien sind, ohne PHP- oder andere Maschine dahinter), aber mit Kontaktseite, ohne Schnickschnack.

Eigentlich ja auch ohne Blog, aber ab und zu habe ich ja doch was zu sagen, und die Struktur der Nicht-Blog-Seiten an dieser Stelle muss ich mir erst erarbeiten. Deshalb also doch mit Blog, damit es hier nicht ganz so leer aussieht. Und natürlich mit einem RSS-Feed - ohne den geht’s wirklich nicht.

K[journ] - powered by Hugo also. Statisch. Zen. Weniger flexibel - bis jetzt kann ich nur vom heimischen PC aus schreiben, die Seiten ausschreiben und dann per FTP auf den Server packen - wie in den Anfangsjahren, vor der ganzen Bloggerei. Schreiben vom iPad oder vom Telefon aus - geht nicht. Zen eben. Ommm.

Kommentare

Am 27.05. um 21:52 schlug folgender Kommentar von Bernhard in meiner Mailbox auf:

Hallo Konstantin,

freut mich, daß Dein Blog weiterlebt. Ich habe es immer gerne gelesen, und jeder Restart hat mich gefreut. Hugo verwende ich auch für verschiedene Projekte - Glückwunsch zu dieser Wahl.

Sehr angenehm heben sich die redaktionell in die Seite eingearbeiteten Email-Kommentare gegenüber den automatischen Systemen hervor. Auch wenn das sicher Aufwand auf Deiner Seite bedeutet - es wirkt es so persönlicher und informativer.

Stimmt - mir gefällt das auch sehr. Und wenn sich die Zahl der Kommentare im Rahmen dessen hält, was meine letzte WordPress-Installation so einsammelte, dann hält sich auch der Aufwand in Grenzen.

Am Montagmorgen um 10 kam dann dieser freundliche Kommentar von Johannes Keßler (ja, ich habe gefragt, ob ich den Namen hier hinschreiben darf):

Hallo Herr Klein,

willkommen in der Hugo Familie. Über den Wellenreiter bin ich auf Sie aufmerksam geworden. Nun viel Glück und Erfolg mit Hugo. Sollten Sie Fragen haben ich selbst habe da auch was auf Hugo laufen und zb. das Thema Suche “gelöst”.

Wie gesagt: Sehr freundlich. Und auch sehr unvorsichtig, denn natürlich habe ich noch eine ganze Reihe von Fragen. Und wenn der Schockwellenreiter seine Drohung wahrmacht und ebenfalls auf eine Hugo-Installation umsteigt, dann sind wir schon zwei mit einer Menge ungeklärter Probleme - aber auch dem erklärten Willen, uns davon nicht ins Bockshorn jagen zu lassen.

Ein Nachteil (?) dieser Art, mit Kommentaren umzugehen, liegt darin, dass nicht immer klar ist, auf welches Posting sich eine Mail bezieht. Robert aus E. schrieb am 19.5., kurz nach Mittag:

Wenn mehrere Menschen bei Dir gleichzeitig kommentieren, könnte es schwierig für dich werden die Kommentare richtig zuzuordnen. Man könnte einen statischen E-Mail Link setzen (z.B. abschreckendes-beispiel_28052018). Beim Jörg scheint das ganz gut zu funktionieren. Ich hatte das auch mal eine Zeit lang, bei mir wird das aber nicht gewünscht.

Stimmt, so könnte man es machen. Aber weil heute hier Hugo-freier Abend ist (mal sehen, ob ich das durchhalte…), bleibt es vorerst bei der vollmanuellen Kommentarbearbeitung - die auch einen Vorteil hat: Ich kann mir selber ausdenken, wo ich den Kommentar hinpacke. Und so für völlige Verwirrung sorgen.

Robert schrieb auch:

Ich hatte schon einmal RSS von Dir gefunden, ein kleiner Button (Grafik etc.) auf der Startseite wäre hilfreich diesen Feed wiederzufinden. Da ich viel über RSS lese, wäre ein Vollfeed schön.

Den Volltext-Feed wünsche ich mir auch. Im Augenblick läuft es wie von Hugo vorgegeben, und, s.o.: hugofreier Abend! Von wegen Hugofrei! Der Feed ist neu, ist jetzt ein Atomfeed und wartet auf Feed(hihi)back.

Den Button habe ich durch einen Textlink im Menu ersetzt; das tut es vielleicht auch, oder?