Unfallszene

Die Matrix und ich

Die Matrix ist schon eine Ratte – oder wer auch immer für das zuständig ist, was uns so zustößt. Ist doch die Matrix, oder?

Jedenfalls: Zuerst denke ich nach, wie ich künftig von mehr als einem Rechner aus bloggen kann. Die Matrix gibt genau diesem einen Rechner das OK, nach fünf Jahren den Betrieb ersatzlos einzustellen. Ich wechsele zur dunklen Seite der Macht zu WordPress.

Die Matrix ist am Zug und sorgt dafür, dass der andere PC im Hause, ein drei Jahre altes (ich geb’s zu!) Billigteil, gelegentlich einfriert – in wechselnden und unvorhersehbaren Abständen (übrigens auch während des Schreibens dieses Textes). Ich reagiere mit häufigem Zwischenspeichern, aber vor allem mit der Bestellung eines vernünftigen Ersatzrechners. Zeitpunkt: Dienstag, 15. Dezember abends.

Die Matrix verhält sich ein paar Tage ruhig. Laut DPD-Paketverfolgung ist der Ersatzrechner am Freitag, 18. Dezember um 4:02 morgens im Auslieferungszentrum angekommen, das sich, ebenfalls laut Paketverfolgung, abwechselnd in Köln-Niehl und in Erftstadt-Lechenich befindet. Das hätte mich stutzig machen sollen, aber: Beides ist nicht allzuweit von meinem Wohnort entfernt, eine Lieferung sollte also möglich sein.

Die Matrix hat offenbar gute Drähte zum Paketdienst: Das Paket kommt am Freitag nicht. Und am Samstag nicht. Und am Montag auch nicht. Hätte ich das Paket zu Fuß abgeholt, ich wäre schneller gewesen. Ich hätte nur nicht gewusst, ob ich nach Köln oder nach Erftstadt hätte wandern müssen.

Ich verhalte mich still, denn gegen die Macht der Paketdienste ist nicht anzukommen. Schon gleich nicht am Sonntag. Und meckernde Tweets und Mails werden vielleicht am Samstag beantwortet („Tut uns leid…“), aber niemals am Montag.

Der Matrix ist das aber noch nicht genug. Am Sonntag beginnt sie, stufenweise mein Internet abzuwürgen – bis hinunter zu Uploadgeschwindigkeiten von sagenhaften 0,01 MBit. Um mich in Sicherheit zu wiegen, ist am Montagmorgen wieder alles in Ördning, Am Montagabend ist wieder Feierabend – incl. Festnetztelefon. Und das mir, der in den Hügeln von Bad Godesberg eher wackeliges LTE-Netz hat (5G? Ha! Ha!!).

Gerade verhält sich die Matrix wieder ruhig. Aber: Was will mir die Matrix mit alldem sagen? Dass ich mich über die Feiertage besinnlich vor die Glotze hauen soll (Fernsehen geht störungsfrei)? Dass ich mich an Weihnachten gefälligst mit der Familie beschäftigen, aber nicht im Netz rumtreiben soll?

Kann vielleicht einer der Matrix sagen, dass 2020 auch und gerade Familienleben im Netz stattfindet (und dass ich sogar extra Zoom installiert habe, um die Meinen in Berlin und München sehen zu können)?

Argh.

Update: Hm. Einen halben Tag nach obigem Gemecker kam der neue Rechner und läuft jetzt schon fast zwei Stunden ohne Probleme. Was die Matrix wohl jetzt mit mir vorhat – außer mich vollends zu verwirren?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.