Patriotismus zu Fuß

Eine Email aus der Verwandtschaft machte mich auf Werk und Schaffen von Mole & Thomas aufmerksam. Arthur S. Mole und John D. Thomas waren Fotografen, die während des Ersten Weltkriegs und kurz danach (solange eben Nachfrage nach ihren Produkten anhielt) von einem Stützpunkt der U.S. Armee zum nächsten reisten und dort patriotische Fotos machten. Weil aber ein Soldat oder auch eine Handvoll davon nur bedingt patriotisch aussahen (so dachten wohl die beiden), mussten es viele sein. Sehr viele.

Human U.S. Shield

Für dieses Bild traten rund 30.000 (in Worten: 30.000!!) Soldaten auf dem Exerzierplatz von Camp Custer in Michigan an. Aufgenommen wurde das Bild von einem speziell zu diesem Zweck errichteten Holzturm aus, und wer genauer hinguckt, sieht, wie die Fotografen die Sache mit der Perspektive ausglichen: Die Streifen sind vorne drei bis fünf Mann breit, hinten sechs oder sieben Mann. Zu den Motiven gehörten unter anderem die Freiheitsstatue, Uncle Sam, aber auch der damalige Präsident Woodrow Wilson.

Aus der Sicht eines Menschen des 21. Jahrhunderts hat das etwas Skurriles, aber auch irgendwie Friedvolles an sich. Es gibt schließlich erheblich gewalttätigere Einsatzzwecke für Soldaten, als die Profilaufnahme eines Präsidenten buchstäblich darzustellen.

Bei eBay tauschen immer wieder Originalabzüge der Bilder von Mole & Thomas auf und bringen regelmäßig mehrere hundert Dollar.