OpenDora

Normalerweise entlocken mir Meldungen wie diese nur ein gelangweiltes „Ach gar?“, und ins Weblog schaffen sie es schon gar nicht (mehr) – aber das ist doch schwer spannend: Eudora wird Mozilla.

Zur Erklärung: Eudora ist ein altehrwürdiger Mail-Client, der in den Zeiten von Outhouselook Express und Thunderbird ein wenig in Vergessenheit geraten ist und nur noch bei einer kleinen, aber elitären Gruppe von Usern in Gebrauch ist, die für ihr Mailprogramm auch zu zahlen bereit sind. Nun lohnt sich das Geschäftsmodell für Eudora-Hersteller Qualcomm in der derzeitigen Form offensichtlich nicht mehr, und die nächste Eudora, zu erwarten im ersten Halbjahr 2007, wird auf dem Mozilla-Mailer Thunderbird aufbauen (und entsprechend open source sein).

Zeit, sich die letzte, noch geld- oder werbefinanzierte Version schnell noch anzusehen – und dann auf EuZilla, EudoBird oder ThunderDora zu warten.