Nochmal Crypto

Vielleicht artet es langsam in Besessenheit bei Yours Truly aus, aber ich verstehe immer noch nicht, warum Menschen sich einerseits über mangelnde Datensicherheit beschweren, andererseits aber offenbar nichts daran finden, die persönlichsten Dinge per Email verschicken, dem digitalen Gegenstück einer Postkarte. Dabei ist es wirklich nicht sooo schwer, seine Mail zu sichern – durch Verschlüsselungsverfahren wie Pretty Good Privacy beispielsweise. Das hat auch nichts mit Paranoia zu tun oder damit, dass mensch glaubt, nichts zu verbergen zu haben; wenn das wirklich so wäre, dann lasst Euch doch künftig beispielsweise das Ergebnis des nächsten HIV-Tests, den Ihr als (hoffentlich) verantwortungsbewusste Erwachsene macht, per Lautsprecherwagen in der Nachbarschaft mitteilen!

Es gibt eben Dinge, die andere nichts angehen. Email gehört dazu. Und noch ein Tip für alle, denen die Installation eines eigenen Programms zu umständlich oder zu unheimlich ist (was für Windows-User verständlich wäre…): Verschlüsselung ist in den gängigsten Mail-Programmen (MS Outlook, Outlook Express, Netscape Mailer, Eudora) schon eingebaut; um sie zu nutzen, müsst Ihr Euch nur den Public Key Eures Mail-Freundes besorgen und ihm Euren geben. Und diese Keys finden sich beispielsweise in den „Persönlichen Zertifikaten“, wie sie von Web.de oder Thawte kostenlos ausgestellt werden.

Ich weiss, ich wiederhole mich – und ich werde es solange tun, bis Ihr mir glaubt.

Mehr zu dem Thema gibt es in dem Buch, das ich derzeit lese: Crypto : How the Code Rebels Beat the Government – Saving Privacy in the Digital Age (OK, viel länger dürfte der Titel wohl nicht sein). Das Buch ist ein Fest für Verschwörungstheoretiker (die böse, böse NSA ist an allem schuld und hätte beinahe über die Guten gesiegt!), erklärt aber auch, warum Kryptografie eben doch wichtig ist, und was man damit erreichen kann. Etwas mehr Sicherheit eben.

BTW: Vielen Dank an den Schockwellenreiter für die freundliche Erwähnung in seinem Web Log – wenn ich danach nicht reich und berühmt werde, dann muss es an was anderem liegen…