Neues aus der WordPress-Bastelstube

Auch Kulissen

Auch hinter den Kulissen

Kürzlich habe ich noch gemeckert, dass 1&1 mich nicht so machen ließe, wie ich will – nur, weil ich beim Account-Aufmachen mich für ein Managed WordPress entschieden habe, mit automatischen WP-Aktualisierungen und lästigen Hinweisen darauf, was ich mit WordPress sonst noch so machen könnte, aber ohne Zugang zur Datenbank und zum WP-eigenen Editor, den man für Anpassungen im Theme doch so gebrauchen kann.

Free, at last!

Ha! Und ein großes Hurrah auf das, was Massenhoster so bieten aus der Abteilung „Hätten wir denen gar nicht zugetraut“. Der 1&1-Kunde kann es sich nämlich noch einmal (aber wirklich nur einmal!) anders überlegen und den Managed-Account in einen ganz normalen, wie selbstinstallierten umwandeln. Das dazugehörige Script macht alles, wie es soll. Es kopiert die WP-Installation in ein Verzeichnis meiner Wahl, macht eine neue Datenbank auf mit Namen und Passwort meiner Wahl, passt die internen DNS-Einstellungen an – und alles automatisch, schnell und fehlerfrei. Nur zurück führt kein Weg mehr – aber zurück will ich auch gar nicht mehr.

Und jetzt kann (und werde) ich Dinge tun, die ich gestern noch nicht hätte tun können. Vielleicht traue ich mich sogar an den Import der alten Blogeinträge seit 2013.

Vielleicht.

Kommentare sind geschlossen.