Nachrichten aus einer anderen Welt

In einer Winternacht fing meine Welt an, sich zu drehen, zuerst langsam, dann immer schneller, schließlich völlig außer Kontrolle. Zum Glück hörte der Strudel nach einer halben Stunde wieder auf; zum Glück bestätigte sich die Diagnose des Notarztes dann doch nicht; und zum ganz großen Glück wiederholte sich die Sache auch nicht mehr.

Trotzdem ist die Welt seitdem nicht mehr die alte für mich. Der Alte (aka der Alte Zausel) bin stattdessen ich, mit dem neu erworbenen Bewusstsein, nur über endliche Ressourcen zu verfügen – und selbst endlich zu sein. Das Gefühl, ein junger Held und dementsprechend unverwundbar zu sein, ist jedenfalls durch den Shredder des Lebens gegangen; jetzt ist es Zeit für den Neuen Realismus.

Heute also zum ersten Mal nicht als Besucher in einem Kurort eingetroffen. Milder Zynismus über die schon Anwesenden will gar nicht erst aufkommen. Wir sitzen im selben Boot. Und die Nachricht an alle Nachgeborenen lautet: Es sind noch Plätze frei in diesem Boot.

Oder anders formuliert: Älter werden ist nicht nur eine Option.

Mal sehen, was ich in den nächsten Wochen interessant genug finden werde, um darüber zu schreiben. Vielleicht gar nichts. Aber das glaube ich eher nicht.