Mittwochabend

Da tippt man harm- und ahnungslos eine der (in den USA) gefürchtetsten URLs ein: die des amerikanischen Finanzamtes IRS, das – und das ist immerhin löblich – nicht ganze Tropenwälder abholzt, um jeden steuerzahlenden Bürger mit einem kompletten Satz aller nur möglichen Formulare zu versorgen; nein, das Abholzen überlässt man hier dem Steuerzahler, der sich die Formulare downloaden darf und selbst für das Papier zuständig ist. Aber was wollte ich eigentlich schreiben?

Ach ja. Schwache Pointe. Gehe ich also zur Website einer schon von Natur aus humorlosen Institution, und was sehe ich? Das da. Und dieser Schick einer mässig aufwendig gestalteten Porno-Seite hat ja schon fast wieder was.

Wobei ich jetzt in Erklärungsnotstand kommen könnte, woher ich den Unterschied zwischen einer mässig und einer richtig gut gestalteten Porno-Seite kenne. Komme ich aber nicht.

Und das Bild von meinem rechten Auge steht hier nur, damit mir auch jeder glaubt, dass NewsPro auch Grafiken einbauen kann. Wenn mir schon meine mühsam mit Paintbrush (doch, doch!) gepixelten Link-Icons in Netscape so grausam verrutschen, dass ich sie vorerst wieder vom Server genommen habe.

Dies ist das Land der Verschwörungstheorien, weshalb ich bitte morgen abend zwischen neun und zehn nicht gestört werden möchte. Dann berichtet das von mir geliebte Trash-Network Fox, dass die Mondlandung im Jahr 1969 gar nicht stattgefunden hat. Ich werde an dieser Stelle berichten.

Und wenn wir schon mal beim Fernsehen sind:

Barbra Streisand ist das Unix der Musikindustrie. Und ich habe sie nicht mehr alle beisammen.