Mimis Currywurstbude

Wieso prügeln die alle jetzt auf De Guttenberg ein? Das Internet-Stoppschildgesetz sieht schließlich so aus, als wäre es nicht in einem Ministerium oder einer Anwaltskanzlei erstellt worden, sondern vom Personal von Mimi’s Currywurstbude, Marzahn, nach Genuss von 10 Ausgaben der „Bild“-Zeitung und einigen Flaschen Korn. Dann lieber Outsourcing mit Profis.

Und ich hatte immer noch gehofft, die Profis säßen in den Ministerien – zumindest auf der fachlichen Ebene. Man lernt nie aus.

Auch wenn jetzt alle in diesem Zusammenhang über die Verschwendung von Steuergeldern aufjaulen: Das eigentliche Problem von Karl-Theobald ist der Interessenkonflikt. Wenn Wirtschaftskanzleien Wirtschaftsgesetze schreiben, dann haben wir die ultimative Gewaltenteilung. Nicht.