Microsoft, Frauen und Homer Simpson

Wenn ich mich wiederholen darf: Microsoft ist böse. Netscape saugt. Internet… etc. etc., wie gesagt. Das sind die Erkenntnisse, mit denen ich in die neue Woche gehe, denn den Montag werde wir uns zumindest teilweise vor dem Bundesgericht gegenüber dem Capitol um die Ohren hauen. US Govt. vs. Microsoft, Folge 583,7. Und danach werde ich an meinem Schreibtisch sitzen und meinen Text schreiben – in Word 2000 auf einer Windows-NT-Maschine. Und der Schnittplatz wird von einem PC gesteuert, der unter Windows 98 läuft (sorry, no NT available!). Und irgendwie wird auch morgen abend alles so sein, wie es immer war.

Das gilt auch für das Verhalten von Männern und Frauen. Das hat mit dem Microsoft-Prozess nichts zu tun, sondern mit einer neuen Studie der Uni Wien. Kurz zusammengefasst: Frauen neigen zu flirthaftem Verhalten (Lächeln, Kopfnicken, Blinkerzwinker etc.), auch wenn sie an dem Mann gar nicht interessiert sind, der da seit einer halben Stunde auf sie einteufelt. Der Grund für das Verhalten: Sie wollen den Mann am Reden halten, um mehr über seine eigentlichen Absichten zu erfahren.

What a waste. Die dürften doch ohnehin jedem (und jeder) klar sein, die Absichten.

Persönliche Niederlage des Abends. Höre gerade im Fernsehen, dass Homer Simpson 38 Jahre alt ist. Erkenntnis: Ich bin vier Jahre älter als Homer Simpson.

Homer ist, wenn man trotzdem lacht.