MESZ

Selten steckt in nur vier Buchstaben soviel Hohn. MESZ! Ha!! (Und dabei verachte ich doppelte Ausrufungen!! Aber anders lässt sich meine Verachtung für diesen Frühlingsanfang nicht ausdrücken!!)

Spätschicht in der Redaktion. Taxifahrt nach Hause. Schlitterschlitter. Die letzten 500 Meter zu Fuss, weil das Taxi nie wieder losgekommen wäre, hätte es erst einmal am Hang angehalten. WinterWaldSpaziergang.

Und ich habe jetzt die Wahl: Entweder ein geistreiches LogPosting zusammenschrauben, oder mich einfach ans Fenster setzen und zusehen, wie der Schnee durch den Lichtkegel der Strassenlaterne tanzt.

Ratet mal, wie ich mich gleich entscheide. Nur eins noch: Vor ein paar Tagen habe ich eine Frage gestellt – und an anderer Stelle eine Antwort gefunden, auf die ich selbst nie gekommen wäre, die aber einleuchtend ist.

So. Jetzt Schneegucken in der Nacht.