Mehrheit oder Wenigerheit

Noch ein Hinweis an alle, die jetzt erwarten, befürchten, hoffen, dass sich mit dem Ausgang der midterm elections alles ändern wird an der Politik, die im Weißen Haus gemacht wird:

Zwar hat die Bush-Regierung es jetzt mit einem Parlament zu tun, in dem ihre Parteifreunde in der Minderheit sind. Aber das ist keine neue Erfahrung für Amtsinhaber im Weißen Haus (wenn auch eine neue für den gegenwärtigen Residenten): Bill Clinton beispielweise, acht Jahre lang Chef im Weißen Haus, verbrachte sechs dieser acht Jahre im Dauerclinch mit einer republikanischen Mehrheit auf Capitol Hill. Und auch wenn es vermutlich anstrengend war, hat ihn diese Mehrheit (und deren Versuche, eine eher peinliche Sexaffäre zur Staatsaffäre hochzujazzen) nie davon abgehalten, seine Politik zu machen. Und nicht die der Gingrichs und Lotts dieser Welt.