Meanwhile, back home…

Komme ich also nach fünf Tagen im Ausland Rheinland nach Hause (nein, keine saftigen Verschwörungsgeschichten von der Mehdorn Armee Fraktion Allstar Band heute!) und sehe, dass seit heute mittag an die 300 Geschichten im Guglrieder aufgelaufen sind. Und ungefähr 297 davon beschäftigen sich mit einem US-Provinzpolitiker, der was werden will, oder mit einem Gesundheitsberater, der (zumindest bei der ARD) nichts mehr werden wird.

Zu 1. – Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, aber Barack Obama ist noch nicht gewählt (jedenfalls nicht zum Präsidenten der US of A), und seine Wahl ist durchaus noch nicht sicher. Es hat schon mal einer gegen einen Toten verloren (der Republikaner John Ashcroft bei der Abgeordnetenhauswahl 2000 gegen einen Demokraten, der im Wahlkampf mit dem Flugzeug abgestürzt war – Ashcroft wurde dann zum Trost Justizminister im Hause Bush); da ist es auch möglich, dass ein junger Charismatiker gegen einen alten Sack verliert.

Zu 2. – Ja und?

Aber vielleicht unterschätze ich sowohl meine Wahl-Landsleute wie auch das Gewicht des nächsten ARD-Schleichwerbeskandals. Obwohl ich das um diese Uhrzeit so gar nicht glauben mag.