Liebe Erfinder der Packstation!

Ich habe mich auf euer Geschäftsprinzip, Päckchen am Automaten im nächsten U-Bahnhof selbst abzuholen, nicht etwa deshalb eingelassen, weil ich eure goldene Packstation-Karte so endgeil finde, sondern um nicht mehr, wie die Jahrzehnte zuvor, hinter unzustellbaren Päckchen endlos hertelefonieren bzw. herfahren zu müssen.

Und was macht Ihr?

Weil besagte Packstation voll oder kaputt oder was weiß ich ist, schickt ihr mir eine Mail, ich solle mir doch mein Amazon-Paket entweder in der Pampa (doch, von hier aus gesehen ist das in der Pampa!) abholen oder für 14 Cent pro Minute (aus dem Netz der T-Com, was ich weder zuhause noch uff Arbeet habe) einen Termin zur Zustellung an eine Hausadresse vereinbaren – also genau das, was ich wg. häufiger Abwesenheit mit dem ganzen Packstation-Zinnober vermeiden wollte!

Och nee, Erfinder der Packstation. Wirklich nicht.