lamspam

Lebenserfahrung und jahrelanges Durchgucken von Logfiles bzw. Spamordnern haben gezeigt, dass es vor allem Waren und Dienstleistungen des, sagen wir: privaten Gebrauchs sowie von zweifelhafter Legalität sind, die gerne bespammt werden. Kein Mensch käme auf die Idee, zum Beispiel rechtsdrehenden Fruchtjoghurt per Spam zu bewerben. Nein, es sind die Dinge, die man gerne in der Anonymität des Netzes bestellt oder betreibt, die sich so am erfolgreichsten verkaufen.

Penispumpen? Viagra? Online-Casinos? Die Vermögen von leider in Nigeria verstorbenen Menschen abzocken? Dazu steht keiner in der Öffentlichkeit, zu rechtsdrehendem Fruchtjoghurt dagegen schon. (Obwohl…)

Jedenfalls bis jetzt. Heute fand ich im Spamschleppnetz der Maschine unter der Haube von bluelectric.de zum ersten Mal mehrere Versuche, Laminatfußböden per Spam zu verkaufen. Und das in die Reihe der oben erwähnten Dienstleistungen und Produkte einzuordnen, wird etwas Mühe kosten.