Kein Kommentar

Nuja. Sollte ich eigentlich längst im Bette sein. Bin ich aber nicht, sondern experimentiere hier mit einem weiteren Kommentar-Hoster herum, über den ich überwiegend Gutes gehört hatte. Disqus.com bietet

  • in Threads geordnete Kommentare
  • einheitliches Login bei allen disqus-angeschlossenen Seiten (fast so schön wie OpenID, was ich vom Konzept her noch besser finde, was aber offenbar nirgends so richtig funktioniert)
  • Antworten auf Kommentare via Email
  • keine Trackbacks (doch, manche halten das für einen Vorteil!)
  • Integration in FriendFeed etc.
  • Integration in den Guglrieder (mit entsprechender Firefox-Extension)
  • Möglichkeit, die fragmentierte Diskussion im Netz wieder an einer Stelle zusammenzuführen

…und noch mehr. Baue ich also das disqus-Plugin ein und freue mich, dass alle noch nicht mit WordPress kommentierten Einträge ab sofort eine disqus-Diskussion haben.

Und alle Seiten, die eigentlich gar keine Diskussion haben sollen, auch – das Impressum zum Beispiel. Dreck. Was soll einer da diskutieren? „Bin nicht Deiner Meinung, Du wohnst ja ganz woanders“? Also.

Und das JavaScript, das die Sprechblase über Arlington so schön abrundet, funktioniert auch nicht mehr auf den Seiten, auf denen sich disqus einmischt. Doppeldreck.

Wäre wohl alles lösbar. Würde ich auch machen, wenn ich wirklich eine runde Kommentarfunktion brauchte. Brauche ich aber nicht, da die hauseigene auch nicht von Pappe ist – also: Tschüss, disqus.

Nun ja, nicht ganz. Hier drüben darf es sich erst einmal weiter beweisen.

#CCC; font-size: x-small;">Blogged mit Flock Browser

Tags: ,