Intelligent, Pt. 2

Mehr Beweise dafür, dass es intelligentes Leben auf diesem geplagten Planeten gibt. Reuters berichtet von einer überraschenden Niederlage für Vertreter der intelligent design-Theorie (wir erinnern uns: die Anti-Darwinisten) in einem Schulbezirk im ländlichen Pennsylvania. Dort hatten die Fundis im Schulrat beschlossen, besagtes Konzept, das einen Schöpfungsakt – und damit einen Schöpfer – unterstellt und die Evolutionslehre zurückweist, in die Lehrpläne aufzunehmen. Worauf Vertreter der intelligenten Lebensformen (s.o.) eine Neuwahl dieses Gremiums durchsetzten mit dem Ergebnis, dass acht der neun Mitglieder aus dem Rat gewählt wurden. Der neue Rat hält sich in der Gestaltung des Lehrplans jetzt wieder an good old Darwin.

Und in Kansas hat die dortige Bildungskommission jetzt ein ernsthaftes Problem. Auch in Kansas sollte intelligent design auf den Lehrplan kommen – was jetzt die NAS, die Nationale Wissenschaftsakademie, und die NSTA, die Nationale Vereinigung von Wissenschaftslehrern (also Biologie-, Chemie- und Physiklehrer) dazu bewogen hat, dem Staat Kansas mit einer Klage zu drohen. Da es in den USA so etwas wie Meinungsfreiheit gibt und es deshalb nicht möglich ist, gegen eine Meinung gerichtlich vorzugehen (auch nicht gegen die vom intelligent design), gehen NAS und NSTA einen anderen Weg: Sie wollen den Staat Kansas wegen Copyright-Verletzungen verklagen, wenn dort, zwischen Feldern und Weiden, offizielles Lehrmaterial von NAS und NSTA gleichberechtigt neben intelligent design-Material verwendet wird.

In Kansas ist man durchaus beeindruckt von der Aussicht, plötzlich alle naturwissenschaftlichen Bücher selber schreiben zu müssen, und denkt jetzt über die Pläne bez. Evolutionslehre noch einmal nach.