Herbstkur – Das erste prominente Opfer

Die Herbstkur („10 Tage, 10 gekündigte Web-Accounts“) geht in die zweite Runde, und diesmal erwischt es – anders als gestern – ein prominentes Opfer, eines der Urgesteine aus der Zeit von Web 1.4 (oder so):

Mein del.icio.us-Account (nur echt mit der originalen Schreibweise!) ist nicht mehr.

Warum? Ich habe del.icio.us vor allem für zwei Zwecke genutzt: Zur zentralen Ablage und zum Teilen von Bookmarks. Beides erledige ich (und mit mir vermutlich viele andere) heute auf andere, besser integrierte Art und Weise.

Meine Bookmarks liegen im jeweiligen örtlichen Chrome-Browser und gleichzeitig in meinem Google-Account und sind so immer zugänglich; andere brauchen dazu weder Google noch Chrome, sondern machen es mit xMarks, dem Dienst, der derzeit möglicherweise seine eigene Pleite überlebt, oder ähnlichen Diensten.

Und das Bookmarksharing macht der moderne Mensch im Zeitalter von Twitter, Facebook & Buzz mit… richtig: Twitter, Facebook & Buzz.

Der Abschied von meinem del.icio.us-Account verlief vorbildlich: Export aller Bookmarks als HTML-Datei, reibungsloser Import in meinem örtlichen Chrome (incl. Backup in die Wolke), und delete. Da können sich gewisse andere Dienste noch was abgucken.