Hallo Wien!

OK, jetzt grinsen wir kurz über die vom Schüssel Beherrschten, die jetzt glauben, sie seien gemeint…

Halloween krabbelt auf uns zu, so heimlich wie eine Herbstspinne, so klebrig wie die Innereien eines ausgehöhlten Kürbisses, so unheimlich wie die Vorstellung, Ralph Nader, der „Grüne“ unter den US-Präsidentschaftskandidaten, könnte Al Gore tatsächlich den ohnehin sehr fraglichen Wahlsieg kosten (unheimlich ist die Vorstellung vor allem wegen der Qualität der Sozialdemokratie, die sich in Naders Kandidatur beweist: Egal, ob die anderen gewinnen, Hauptsache, wir haben recht!).

Aber das ist gar nicht mein Thema. Mein Thema ist Halloween, die Vorbereitungen auf dieses Fest der amerikanischen Zahnärzte (Candies pfundweise lagern in der Küche) sind beendet, der pflichtgemässe Kürbis ist auf der Eingangsseite von WorldWideKlein (inzwischen wieder entfernt), und wieder ist ein Feature dieses wachsenden Medienimperiums vollendet:

Willkommen zu KleinNotes!

Bleibt die bange Frage: Was mache ich am kommenden Abend? Wahrscheinlich Nachbarskindern Mars-Riegel in der beliebten „fun size“ (ganz klein, ganz wenig fun!) in die aufgehaltenen Tüten schmeissen. Bis dann!