Manuell (ver)chromen

Kurze Lösung für ein Problem, das nur eine winzige Minderheit von Linux-Usern überhaupt haben dürfte (wahrscheinlich wissen es alle außer mir, steht trotzdem hier, weil ich eher länglich im Netz nach einer Lösung suchen musste):

Wenn sich (z.B. unter meiner frischen Debian-Installation LMDE) der Chrome-Browser zwar aus dem Google-Installationspaket installieren lässt (z.B. weil die Repositories immer ein wenig hinterher sind), dann aber weder automatisch im Menu auftaucht noch sich über das GNOME-Tool oder die Kommandozeile zum Standardbrowser machen lässt, liegt es daran, dass die dazu nötige .desktop-Datei nicht an der richtigen Stelle liegt.

In einem solchen Fall gilt folgendes Kommando:

$ sudo cp /opt/google/chrome/google-chrome.desktop /usr/share/applications

Also: Die .desktop-Datei existiert durchaus nach der Installation, liegt aber an der falschen Stelle. Und wenn wir schon auf der Kommandozeile sind: Das CL-Tool zur Einstellung des Standard-Browsers findet sich unter

$ sudo update-alternatives --config x-www-browser

…aber das wussten wir ja längst. Danke für die Aufmerksamkeit.