Für die Akten

tagesschau.de meldet seit einer Stunde, dass Ursula von der Leyens Chancen auf das Bundespräsidentenamt sinken; die Nachrichtenagentur AFP verkündet das Ende der noch nicht einmal angefangen habenden Kandidatur schon in Eilmeldungen (AFP halt).

Konservative Kreise in der CDU wollen sie wegen ihrer Familienpolitik nicht, und die FDP in Form von Jürgen Koppelin hält sie für einen „Antityp“ für die jüngere Generation (zu der dann auch ich Alter Zausel™ mich wohl zählen darf) – wegen des hinlänglich verachteten Zugangserschwerungsgesetzes. Das und die Tatsache, dass Frau von der Leyen links von der CDU keine Stimmen zu erwarten hat, würde sie zu einer Minderheitenpräsidentin machen.

Genugtuung? Nein. Nur ein Fehler, der nicht gemacht wird – wenn sich die Meldungen aus der Hauptstadt bestätigen.